Verbrennung


Verbrennung

Verbrennung, chemischer Prozeß, s. Sauerstoff. In der Heilkunde die krankhafte Veränderung, die ein Körperteil bei Einwirkung hoher Temperatur erleidet. Man unterscheidet drei Grade der V.: 1) einfache Rötung, nur bedingt durch ganz oberflächliche Zerstörung der Epidermis, der eine sofortige Rötung der Haut folgt; im Verlauf der Heilung stoßen sich die obersten Epidermisschichten ab. 2) V. mit Blasenbildung: die Epidermis wird durch ein sofort erfolgendes Exsudat in kleinern, manchmal flächenhaft sich ausbreitenden Blasen abgehoben; die Blasen trocknen weiterhin ein oder lösen sich ab. 3) Zerstörung der Haut in ihrer ganzen Dicke mit den darunterliegenden Teilen (Unterhautbindegewebe, Muskeln, Knochen) oder ohne dieselben. Dabei findet nur eine totale Austrocknung oder ein wirkliches Verkohlen der Teile statt. Je intensiver die Hitze einwirkt, um so vollständiger ist das Absterben der betroffenen Gewebe, die sich dabei ganz wie brandige Teile verhalten, durch eine demarkierende Eiterung ausgelöst werden und auf dem Wege der Vernarbung heilen können. Brandnarben zeichnen sich meist durch ganz ungewöhnliche, zu Entstellungen oder, wenn sie in der Nähe der Gelenke liegen, durch Zusammenziehung von Gliedmaßen (Kontrakturen) zur Funktionsstörung führende Schrumpfungen und strahlige Einziehungen aus, die oft Gegenstand operativer Behandlung werden müssen. Verbrennungen sind meist sehr schmerzhaft; sind sie sehr ausgedehnt oder tiefgehend, so können sie direkt lebensgefährlich werden. Wird durch die V. ein sehr großer Teil der Oberfläche getroffen, etwa zwei Dritteile, so erfolgt der Tod regelmäßig, selbst wenn die Intensität nirgends über den zweiten Grad hinausgegangen ist. Verbrennungen ersten Grades behandelt man am besten mit kühlen Bleiwasserumschlägen, oder man bedeckt die betreffenden Stellen mit Salbe, wie auch bei der Verbrennung zweiten Grades, nachdem die Blasen eröffnet sind. Auch die Verwendung von Wundstreupulvern, die teils austrocknend und desinfizierend (Bismuthum subnitricum, Airol etc.), teils schmerzstillend (Anästhesin, Orthoform) wirken, ist zweckmäßig. Vielfach wird empfohlen, die verbrannten Stellen zunächst zur Milderung der Schmerzen mit doppeltkohlensaurem Natron zu bestreuen und später mit der Bardelebenschen Brandbinde zu umwickeln. Bei ausgedehnten Verbrennungen ist dauernde Lagerung des Kranken im warmen Bad auf einem in der Wanne ausgespannten Leinentuch sehr vorteilhaft. Verbrennungen dritten Grades werden nach den Regeln der Chirurgie behandelt. Sehr oft muß man zur Deckung und endgültigen Heilung großer Brandwunden zur Überpflanzung von Haut seine Zuflucht nehmen. Über Selbstverbrennung s. d. Vgl. Sonnenburg, Verbrennungen und Erfrierungen (in der »Deutschen Chirurgie«, Stuttg. 1879); Schjerning, Über den Tod infolge von V. und Verbrühung (in Eulenbergs »Vierteljahrsschrift für gerichtliche Medizin«, 1885).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verbrennung — (Combustio), 1) jede chemische Verbindung eines verbrennlichen (combustibeln) Körpers mit einem Verbrennungsunterhalter (Combustorr Sauerstoff, Schwefel, Chlor, [454] Brom, Jod, Selen, Tellur, Phosphor, Arsen), auch wenn sie ohne Licht u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Verbrennung — Verbrennung, Verbrennungswärme, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 279 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Verbrennung — Verbrennung, die unter Entwicklung von Wärme stattfindende Verbindung eines Körpers mit Sauerstoff oder andern, diesem in chem. Beziehung ähnlichen Stoffen (Schwefel, Chlor); bei rasch verlaufenden V. zeigt sich durch das Erglühen des… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Verbrennung [2] — Verbrennung der Toten, s. Leichenverbrennung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Verbrennung — Verbrennung, nennt man die Verbindung eines Körpers mit Sauerstoff, wenn dieselbe zugleich von Temperaturerhöhung und Lichtentwicklung begleitet ist; sie erfolgt aber bei den wenigsten Körpern schon bei gewöhnlicher Temperatur, sondern bei weitem …   Herders Conversations-Lexikon

  • Verbrennung — (f) eng thermal burn, burn [n.], thermal injury, thermal trauma …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Verbrennung — Brandwunde; Oxidation; Elektronenabgabe; Oxydation * * * Ver|brẹn|nung 〈f. 20〉 I 〈unz.〉 1. das Verbrennen, Zerstörung durch Feuer 2. 〈Chem.〉 Oxidation II 〈zählb.〉 Brandwu …   Universal-Lexikon

  • Verbrennung — die Verbrennung, en (Mittelstufe) Verletzung des Körpers durch Brand Beispiel: Sie hat bei dem Brand schwere Verbrennungen erlitten. Kollokation: Verbrennung ersten Grades die Verbrennung (Mittelstufe) Vernichten von etw. durch Feuer Beispiel:… …   Extremes Deutsch

  • Verbrennung — Eine Verbrennung ist eine exotherme Redoxreaktion, siehe Verbrennung (Chemie) eine Schädigung biologischen Gewebes durch große Hitze, siehe Verbrennung (Medizin) eine besondere Form der Erfrierung, siehe Kälteverbrennung das Umsetzen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Verbrennung — 1. a) Verkohlung; (Chemie): Karbonisation, Oxidation, Reaktion. b) Einäscherung, Feuerbestattung, Kremation; (Archäol.): Brandbestattung. 2. Blase, Brandwunde, Verbrühung; (Med.): Kombustion. * * * Verbrennung,die:⇨Einäscherung… …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.