Waldenburg


Waldenburg

Waldenburg, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, an einem Quellarm der Polsnitz (Hellebach) und im Mittelpunkte des Waldenburger Gebirges (s. d.), mit zwei Bahnhöfen Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Dittersbach-Nieder-Salzbrunn und Altwasser-Wrangelschacht, sowie unfern der Schlesischen Gebirgsbahn (Linie Kohlfurt-Glatz), 434 m ü. M., hat eine evangelische, eine altlutherische und eine apostol. Kirche, 2 kath. Kirchen, Synagoge, ein schönes Rathaus, Denkmäler der Kaiser Wilhelm I. und Friedrich III. sowie Bismarcks, Gymnasium, Amtsgericht, 2 Bergreviere, Reichsbanknebenstelle, eine große Porzellanfabrik, Tafelglas-, Maschinen-, Zündhölzer- und Ofenfabrikation, Drahtweberei, Flachsspinnerei, Steinkohlenbergbau und (1905) 16,435 Einw., davon 6262 Katholiken und 156 Juden. Dabei das Dorf Ober-W. mit Schloß, Steinkohlengrube, Spinnerei und (1905) 4758 Einw. W. wird 1426 als Stadt erwähnt. – 2) Stadt in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Glauchau, an der Zwickauer Mulde und der Staatsbahnlinie Glauchau-Wurzen, 257 m ü. M., ist Hauptstadt der fürstlichen Rezeßherrschaft W. des Hauses Schönburg (s. d.), hat eine evang. Kirche, ein großes, seit dem Brande von 1848 wieder aufgebautes fürstlich Waldenburgsches Residenzschloß mit Park, ein Schullehrerseminar, 2 Museen, Amtsgericht, Strumpfwarenfabrikation, Posamenten-, Wagenborten- und Kartonnagenfabrikation, Weberei für wollene und baumwollene Stoffe, Emaillierwerke und (1905) 2726 meist evang. Einwohner. Dabei die Dörfer Alt-W. und Altstadt-W. mit 884, bez. 1634 Einw. (in letzterm berühmte Töpferei, Posamenten- und Strumpfwarenfabrikation) und der fürstliche Park Grünfeld mit Mausoleum. Vgl. Hanschmann, Chronik der Stadt W. (Glauchau 1880) und W. und das Muldental (das. 1896). – 3) Stadt und Luftkurort im württemberg. Jagstkreis, Oberamt Öhringen, zur Standesherrschaft des Fürsten von Hohenlohe-W.-Schillingsfürst gehörig, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Heilbronn-Krailsheim und W.-Künzelsau, 507 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Schloß und (1905) 1034 Einw., davon 76 Katholiken. – 4) Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Baselland, am Fuße des Oberhauensteins, 535 m ü. M., an der Straßenbahn Liestal-W., mit Seidenbandweberei, Uhrenfabrikation und (1900) 1077 Einw.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waldenburg — bezeichnet: Grafschaft Waldenburg, eine frühere Grafschaft im heutigen Kreis Olpe in Nordrhein Westfalen, Deutschland Waldenburg (Adelsgeschlecht), ein im Jahre 1473 ausgestorbenes meißnisch thüringisches Adelsgeschlecht Waldenburg ist der Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Waldenburg — Pour les articles homonymes, voir Waldenbourg. Waldenburg Vue de la vieille ville de Waldenburg …   Wikipédia en Français

  • Waldenburg — is the name of several places:* Waldenburg, Saxony, Germany * Waldenburg, Baden Württemberg * Waldenburg, Switzerland *the former German name for Wałbrzych, Poland * Waldenburg, Arkansas, USAWaldenburg is also a surname:* Louis Waldenburg See… …   Wikipedia

  • Waldenburg [1] — Waldenburg, 1) Kreis des Regierungsbezirks Breslau in der preußischen Provinz Schlesien, 1817 aus dem südlichen Theile des Schweidnitzer Kreises gebildet; 7,12 QM., 69,600 Ew.; 2) Kreisstadt darin, an der Polsnitz u. der Eisenbahn Breslau… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waldenburg — Waldenburg, AR U.S. town in Arkansas Population (2000): 80 Housing Units (2000): 39 Land area (2000): 0.136013 sq. miles (0.352272 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.136013 sq. miles (0.352272 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Waldenburg, AR — U.S. town in Arkansas Population (2000): 80 Housing Units (2000): 39 Land area (2000): 0.136013 sq. miles (0.352272 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.136013 sq. miles (0.352272 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Waldenburg [2] — Waldenburg, Grafen von W., s.u. Schönburg S. 380. Außerdemist berühmt Graf Friedrich Sebast. Wunibald, geb. 1677, trat 1702 in preußische Kriegsdienste, wurde später zu Gesandtschaften an dem dänischen u. großbritannischen Hofe gebraucht, bewies… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waldenburg — Waldenburg. 1) W. in Schlesien, Kreisstadt im preuß. Reg. Bez. Breslau, im Waldenburger Bergland, an der Polsnitz, (1900) 15.105 (1905: 16.433) E., Amtsgericht, Gymnasium, Bergschule; Porzellan , Steingut , Glasfabrikation, Steinkohlenbergbau;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Waldenburg — Waldenburg, preuß. schles. Stadt im Reg. Bez. Breslau, in den Sudeten, mit 4300 E., wichtigem Bergbau, Leinen u. Porcellanfabrikation. – W., sächs. Stadt im Kreisdir. Bez. Zwickau, mit 2800 E., Töpferei. – W., württemb. Stadt im Oberamte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Waldenburg BL — BL ist das Kürzel für den Kanton Basel Landschaft in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Waldenburgf zu vermeiden. Waldenburg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.