Ziemssen


Ziemssen

Ziemssen, Hugo von, Mediziner, geb. 13. Dez. 1829 in Greifswald, gest. 21. Jan. 1902 in München, studierte in Greifswald, Berlin und Würzburg, habilitierte sich 1856 in Greifswald und wurde Assistent Niemeyers und Rühles an der medizinischen Klinik und Poliklinik. 1863 ging er als Professor der Pathologie und Therapie und Direktor der medizinischen Klinik nach Erlangen, 1874 in gleicher Stellung als Direktor des Allgemeinen Krankenhauses nach München. Z. lieferte bedeutende Arbeiten über Kaltwasserbehandlung bei Lungenentzündung und Typhus, über Kehlkopf- und Speiseröhrenkrankheiten und über Elektrotherapie, auch schuf er in München ein musterhaftes wissenschaftliches Institut für klinische Medizin. Er schrieb: »Die Elektrizität in der Medizin« (Berl. 1857, 5. Aufl. 1887); »Pleuritis und Pneumonie im Kindesalter« (das. 1862); »Die Kaltwasserbehandlung des Typhus« (mit Immermann, Leipz. 1870); »Über die Behandlung des Magengeschwürs« (das. 1871); »Pharmacopoea clinica« (5. Aufl., das. 1890; 7. Aufl. von Rieder als »Klinisches Rezepttaschenbuch«, 1901); »Klinische Vorträge« (das. 1887 bis 1900, 29 Hefte); »Die Röntgographie in der innern Medizin« (mit Rieder, Wiesbad. 1901–02). Mit zahlreichen hervorragenden Fachmännern gab er das »Handbuch der speziellen Pathologie und Therapie« (Leipz. 1875–85, 17 Bde.; darin das »Handbuch der Hygieine und der Gewerbekrankheiten«, mit Pettenkofer, in 3 Teilen, wiederholt aufgelegt) und das »Handbuch der allgemeinen Therapie« (das. 1880 bis 1884, 4 Bde. in 9 Teilen) heraus. Auch veröffentlichte er die Arbeiten aus seinem Institut (Leipz. 1884–93, 3 Bde.), die »Annalen der städtischen Krankenhäuser in München« (Bd. 1–11, Münch. 1878–1901) und redigierte seit 1865 mit Zenker das »Deutsche Archiv für klinische Medizin« (Leipz.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ziemssen — ist der Familienname folgender Personen: Christoph Ziemssen (1791–1868), deutscher Theologe und Kirchenhistoriker, jüngster Sohn von Johann Christoph Ziemssen Hugo von Ziemssen (1829–1902), deutscher Mediziner Johann Christoph Ziemssen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ziemssen — Ziemssen, Hugo von, Mediziner, geb. 13. Dez. 1829 in Greifswald, 1863 Prof. in Erlangen, 1874 in München, gest. das. 20. Jan. 1902; führte die Kaltwasserbehandlung des Typhus (1870) und die Elektrizität in die Krankenbehandlung ein; schrieb:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • ZIEMSSEN Hugo Wilhelm von — 1829 1902 (retrato) [véase http://www.iqb.es/diccio/z/z.htm#ziemssen]: Médico alemán, conocido por el síndrome que lleva si nombre, una parálisis periférica que afecta las cuerdas vocales Diccionario ilustrado de Términos Médicos.. Alvaro Galiano …   Diccionario médico

  • Ziemssen motor point — Ziems·sen motor point (tsēmґsen) [Hugo Wilhelm von Ziemssen, German physician, 1829–1902] see under point …   Medical dictionary

  • Ziemssen motor point — motor p …   Medical dictionary

  • ЦИ́МСЕН (Ziemssen) Хуго Вильгельм — (Ziemssen) Хуго Вильгельм (1829–1902), нем. клиницист. Тр. по вопросам электродиагностики и электролечения, педиатрии и др. Издал фундам. руководства по частной патологии и терапии (т. 1–17, 1874–84), общей терапии (т. 1–4,… …   Биографический словарь

  • Hugo Wilhelm von Ziemssen — Professor Ziemssen Hugo Wilhelm von Ziemssen (* 13. Dezember 1829 in Greifswald; † 21. Januar 1902 in München) war ein deutscher Internist, Hochschullehrer, Königlicher Geheimer Rat und Direktor des Städtischen Allgemeinen Krankenhauses (links… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo von Ziemssen — Professor Ziemssen Hugo Wilhelm von Ziemssen (* 13. Dezember 1829 in Greifswald; † 21. Januar 1902 in München) war ein deutscher Internist, Hochschullehrer, Königlicher Geheimer Rat und Direktor des Städtischen Allgemeinen Krankenhauses (links… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Ziemssen — (* 18. Februar 1777 in Greifswald; † 20. Oktober 1843 in Thurow) war ein deutscher Theologe, Pädagoge und Botaniker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Schriften (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Christoph Ziemssen — (* 6. Oktober 1747 in Stralsund; † 17. August 1824 in Greifswald) war evangelischer Theologe und von 1812 bis 1824 vorpommerscher Generalsuperintendent in Greifswald. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.