Blase


Blase

Blase (Vesīca), bei den Tieren ein häutiges Behältnis für Flüssigkeiten, z. B. Gallenblase; im engern Sinne die Harnblase; bei den Fischen soviel wie Schwimmblase. – In der Heilkunde nennt man Blasen (bullae) Erhebungen der Oberhaut von der unterliegenden Lederhaut mit wasserhellem oder gelbem, manchmal blutig-serösem Inhalte. Die B. platzt sehr bald, oder der Inhalt trocknet allmählich ein, indem die vorher gespannte Oberhaut sich runzelt und einsinkt. Schließlich wird diese abgestoßen, nachdem gesunde Oberhaut nachgewachsen ist. Eiterig gewordener Inhalt einer B. vertrocknet zur Kruste, unter der die Eiterbildung noch längere Zeit fortdauern kann, so daß ein Geschwür entsteht, oder es bildet sich bald neue Oberhaut darunter, worauf die Kruste abfällt. Blasen entstehen durch Quetschung (Blutblase), Reibung, durch Druck (von engen Stiefeln), durch Verbrennung, bei starker Sonnenhitze (Hitzbläschen), bei Einwirkung von blasenziehenden Mitteln, bei der Rose oder beim brandigen Absterben (Brandblasen) etc., treten aber auch als selbständige Krankheit (Pemphigus) auf. Sehr kleine Blasen (Bläschen) kommen bei Hautausschlägen (Ekzem, Gürtelausschlag, Wasserblattern, Frieseln) vor; sie begleiten gewisse fieberhafte Krankheiten, wie die Lungenentzündung etc. Kristallbläschen (Miliaria crystallina) zeigen sich bei Typhus- und andern Kranken oft in großer Zahl in der Schlüsselbein- und Unterbauchgegend und entstehen dadurch, daß der Schweiß die etwas spröde Oberhaut leicht abhebt, statt sich über dieselbe zu ergießen (Sudamina). Behandlung verlangen Blasen als solche nur, wenn sie das Hauptleiden bilden, wie bei Verbrennungen und Druck. Man überläßt sie sich selbst, oder wenn sie eröffnet sind, schützt man die entblößte Hautstelle durch Bleiwasserumschläge, Läppchen mit Karbolöl oder trockne Watte. – In der Technik heißt B. der kupferne Kessel der Destillationsapparate, der die zu destillierende Flüssigkeit aufnimmt (s. Destillation).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blase — blase …   Dictionnaire des rimes

  • blasé — blasé …   Dictionnaire des rimes

  • Blase — Blase …   Deutsch Wörterbuch

  • blase — ou blaze [ blaz ] n. m. • 1885, 1889; p. ê. de blason ♦ Arg. fam. 1 ♦ Nom de personne. Un faux blase. 2 ♦ (1915) Nez. ⇒ blair, 2. tarin. Un vilain blase. ● blase ou blaze nom masculin (de blason) Nez. Nom de personne. ● …   Encyclopédie Universelle

  • blasé — blase ou blaze [ blaz ] n. m. • 1885, 1889; p. ê. de blason ♦ Arg. fam. 1 ♦ Nom de personne. Un faux blase. 2 ♦ (1915) Nez. ⇒ blair, 2. tarin. Un vilain blase. ● blase ou blaze nom masculin ( …   Encyclopédie Universelle

  • blasé — blasé, ée (blâ zé, zée) part. passé. Un homme blasé. Un estomac blasé. •   Vous ne ramènerez pas au vin de Bourgogne des gens blasés qui s enivrent de mauvaise eau de vie, VOLT. Lettr. Touraille, 5 juill. 1774.    Blasé par les voluptés. •   Je… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • blase — see BLASÉ (Cf. blasé) …   Etymology dictionary

  • Blase — Blase,die:1.〈mitLuftgefüllterHohlraum〉Luftblase–2.⇨Blutblase–3.⇨Eiterblase–4.⇨Bande–5.⇨Clique Blase 1.Hautblase,Bläschen,Eiterbläschen,Pickel;landsch.,österr.:Wimmerl 2.→Gruppe …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • blasé — bored from overindulgence, 1819, from Fr. blasé, pp. of blaser to satiate (17c.), of unknown origin. Perhaps from Du. blazen to blow (related to English BLAST (Cf. blast)), with a sense of puffed up under the effects of drinking …   Etymology dictionary

  • Blase — Blase, 1) rundliche Höhlung mit eingeschlossener Luft, die entweder durch diese selbst, durch Eindringen u. Ausdehnen entstanden ist, od. doch das Ansehen hat, auf solche Weise entstanden zu sein. So bilden sich bes. Luft Blasen unter Entbindung… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.