Äsche

Äsche (Thymallus C.), Gattung der Lachse (Salmonidae), gestreckt gebaute Fische mit kleinem Kopf, enger Mundspalte, hoher und langer Rückenflosse und mittelgroßen Schuppen. Die Ä. (Sprengling, Gräsling, Mailing, T. vulgaris Nils. s. Tafel »Künstliche Fischzucht I«, Fig. 1), bis 60 cm lang und 1,5 kg schwer, mit sehr großer, purpurroter Rückenflosse, graugrünem Rücken, silberweißen Seiten und schwarzen Längsstreifen, bewohnt Mittel- und Osteuropa und Nordamerika, bevorzugt klare, schnell fließende Bäche und Flüsse mit kiesigem Grunde, schwimmt sehr schnell, nährt sich von Insekten, Schnecken, Würmern, Fischbrut und laicht im März und April, ohne ihren Wohnort zu ver lassen. Dabei erhält das Männchen ein goldgrün schimmerndes Hochzeitskleid und wühlt mit dem Schwanz im sandigen Grund eine Grube aus, in die das Weibchen die Eier legt, die nach der Befruchtung mit Sand bedeckt werden. Die Ä. wird geangelt oder. mit Grundnetzen gefangen. Das Fleisch ist besonders im Winter schmackhaft.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asche — Asche …   Deutsch Wörterbuch

  • Asche — Asche: Das altgerm. Wort mhd. asche, ahd. asca, niederl. as, engl. ash, schwed. aska gehört mit dem anders gebildeten got. azgō »Asche« zu der unter ↑ Esse dargestellten idg. Wortgruppe. – Abl.: einäschern »in Asche legen, verbrennen« (17. Jh.,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Asche — may refer to:* Asché (1888 1943), German cryptographer * Asche (band), German musical projectPeople with the surname Asche:* Austin Asche (born 1925), Australian judge * Jochen Asche (20th century), East German luger * Oscar Asche (1871 1936),… …   Wikipedia

  • Asche — Sf std. (8. Jh.), mhd. asche, ahd. asca, mndd. asche, andfrk. asca Stammwort. Aus g. * aska f. Asche , auch in anord. aska, ae. æsce, neben * azgō f. in gt. azgo (prinzipiell könnte auch das hochdeutsche Wort auf diese Form zurückgehen). G. *… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Asche — Asche, der Rückstand, welchen aborganische Körper nach dem Verbrennen zurücklassen. Derselbe enthält die Alkalien und feuerfesten Bestandtheile der Pflanzen und der thierischen Körper. Asche der Pflanzen braucht man in der Haushaltung vielfältig …   Damen Conversations Lexikon

  • Äsche — Sf ein Flußfisch per. Wortschatz fach. (9. Jh.), mhd. asche m., ahd. asco m., as. asco Nicht etymologisierbar. Die Umlautform und das Genus kommen in nachmittelhochdeutscher Zeit aus dem Plural. Herkunft unklar. Vielleicht zu Asche. ✎… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Asche — Asche, Rabbi, Oberhaupt der Schule zu Sura; st. 427 v. Chr.; er war der erste Redacteur des Babylonischen Talmud, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Äsche — Äsche, Gräsling, Kreßling, Mailing, Sprengling (Thymallus vulgāris Nilss. [Abb. 125]), ein zu den Lachsfischen gehöriger Fisch mit schmackhaftem Fleisch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Asche — Asche, der nach Verbrennung pflanzlicher und tierischer Stoffe als unverbrennliche Substanz übrigbleibende anorganische Rückstand (Kalium , Natrium , Kalzium , Magnesium , Eisen , Phosphor etc. Verbindungen), technisch vielfach verwendet. Holz A …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Asche — Asche, der nach der Verbrennung eines organischen Körpers zurückbleibende Stoff, der alle die Theile enthält, welche durch das Feuer nicht verflüchtigt werden; bei Pflanzen sind es erdige und alkalische Theile, bei Thieren Erden, Natron,… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”