Bourges

Bourges (spr. būrsch'), Hauptstadt des franz. Depart. Cher, 156 m ü. M., an der Yèvre und am Berrykanal, um eine Anhöhe gruppiert, Knotenpunkt an der Orléansbahn, hat zahlreiche Prachtbauten aus dem Mittelalter, darunter: die gotische Kathedrale St.-Etienne auf der Plattform des Hügels, eine der schönsten Kirchen Frankreichs, 1190–1324 erbaut, mit zwei unvollendeten Türmen, reichgeschmückten Portalen, in dem fünfschiffigen Innern reich an Glasmalereien; die Kirchen Notre Dame und St.-Bonnet; der erzbischöfliche Palast mit schönem Garten und Obelisk zu Ehren des Agronomen Béthune-Charost; das zierliche Renaissancehôtel Jacques Coeur, jetzt Justizpalast; die Hôtels Lallemand und Cujas (heute Museum); das ehemalige Stadthaus. Auch von den gallo-römischen und mittelalterlichen Stadtmauern sind noch Reste erhalten. Die Gewerbtätigkeit der Einwohner, (1901) 42,726 an der Zahl, erstreckt sich auf Fabrikation von Tuch, Messerschmiedewaren etc., auch treiben sie Handel mit Getreide, Hanf, Holz und Wein. Seit dem letzten Kriege wurde B. zu einer großen Militärwerkstätte umgeschaffen und in einem neuentstandenen östlichen Stadtteil ein Arsenal, Kanonengießerei, Materialmagazin, Artilleriekaserne, pyrotechnische und Artillerieschule etc. vereinigt. B. hat ein geistliches Seminar, eine Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalt, ein Lyzeum, eine Kunstschule, eine Bibliothek von 20,000 Bänden, ein Museum, ein Theater und mehrere Wohltätigkeitsanstalten. Es ist der Sitz eines der ältesten Erzbistümer (im 3. Jahrh. gegründet), des Präfekten, des Generalkommandos des 8. Armeekorps, eines Appellhofs und Handelsgerichts, ferner Geburtsort Ludwigs XI., des Kanzelredners Bourdaloue und des Finanzmannes Jacques Coeur. 1 km von B. die großen metallurgischen Werke von Mazières. – B., das alte Avaricum (nach dem Fluß Avara), einst die festeste Stadt der Bituriges Cubi, wurde 52 v. Chr. von Cäsar erobert und verheert, später aber zur Hauptstadt der Aquitania prima erhoben. Man erbaute daselbst ein Amphitheater. Die Stadt nahm später den Namen des Volksstammes der Bituriger an (daraus der jetzige Name). Im 5. Jahrh. eroberten die Goten, 583 Chilperich von Neustrien die Stadt, der sie den Flammen preisgab; Karl d. Gr. und später Philipp August stellten sie wieder her. Im Mittelalter war B. die Hauptstadt der Landschaft Berry, durch ihre Universität und ihren Reichtum gleich berühmt. Von den hier gehaltenen 17 Konzilen ist das von Karl VII. geleitete von 1438, das, das Konzil von Ferrara verwerfend, die Freiheit der gallikanischen Kirche gegen den Papst verteidigte, wichtig. Karl VII. hielt in der Zeit seiner Bedrängnis vor 1429 hier häufig Hof, weswegen er König von B. genannt wurde.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bourges — Saltar a navegación, búsqueda Bourges Bandera …   Wikipedia Español

  • Bourges — • Coextensive with the departments of Cher and Indre Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Bourges     Bourges     † …   Catholic encyclopedia

  • Bourges — Bourges …   Deutsch Wikipedia

  • BOURGES — Chef lieu du département du Cher, ancienne capitale du Berry, la ville de Bourges comptait 78 713 habitants en 1990 et son agglomération 94 731. Bourges doit à une antique croisée de routes, de Lyon vers l’Armorique et de la Bourgogne vers… …   Encyclopédie Universelle

  • BOURGES — BOURGES, capital of the department of Cher, central France. In 570 a Jew, Sigericus, was baptized in Bourges, while at about the same time a Jew practicing medicine there treated a cleric. sulpicius , bishop of Bourges, 624–647, attempted to… …   Encyclopedia of Judaism

  • Bourges —   [burʒ], Stadt im Département Cher, Frankreich, im Berry, 130 m über dem Meeresspiegel auf einem Hügel am Zusammenfluss von Yèvre und Auron, 75 600 Einwohner; Verwaltungssitz; Erzbischofssitz; technologisches Universitätsinstitut, Militärschulen …   Universal-Lexikon

  • bourges — BOURGES, Le pays alentour de Bourges, Bituriges. Bourges est une ville Archiepiscopale en Berry, vulgo Bituricensis Episcopatus, Elle est garnie de petites rivieres, Ausron et Aurette d une part, et de Ievre et Molon de l autre …   Thresor de la langue françoyse

  • Bourges — Avec un accent sur le E, ce serait l équivalent catalan ou occitan de Bourgeois. Mais l accent semble absent dans la plupart des cas rencontrés. Aussi, il s agit sans doute de personnes originaires de la ville de Bourges …   Noms de famille

  • Bourges — (spr. Bursch), 1) Arrondissement im französischen Departement Cher; 441/8 QM. u. 120,100 Ew.; 2) Canton u. 3) Hauptstadt desselben u. des Departements, am Zusammenfluß des Auron u. der Yèvre; hatte sonst starke, mit 80 hohen Thürmen versehene… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bourges — (spr. bursch), Hauptstadt des franz. Dep. Cher, an der Auronmündung, (1901) 46.551 E.; altertümliche Mauern und Türme, berühmte got. Kathedrale, Haus des Jacques Coeur [Tafel: Gotik II, 2]. Hier 7 Kirchenversammlungen, bes. 1438, die die päpstl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”