Adelung


Adelung

Adelung, 1) Johann Christoph, deutscher Grammatiker und Lexikograph, geb. 8. Aug. 1732 in Spantekow bei Anklam, gest. 10. Sept. 1806 in Dresden, studierte Theologie in Halle, war 1759–61 Professor am evangelischen Gymnasium zu Erfurt, gab aber sein Amt auf und widmete sich in Leipzig literarischen Arbeiten. 1787 wurde er als Hofrat und Oberbibliothekar nach Dresden berufen. Adelungs grammatische Regeln, die namentlich in der Lehre vom Satz recht verdienstlich sind, haben lange Zeit die deutschen Schulen beherrscht. Seine hauptsächlichsten Werke in dieser Hinsicht sind: »Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart« (Leipz. 1774 bis 1786, 5 Bde.; 2. Aufl. 1793–1802, 4 Bde.); »Deutsche Sprachlehre für Schulen« (Berl. 1781); »Umständliches Lehrgebäude der deutschen Sprache« (Leipz. 1782, 2 Bde.); »Über den deutschen Stil« (Berl. 1785–86, 3 Bde.; 4. Aufl. 1800, 2 Bde.); »Anweisung zur Orthographie« (Leipz. 1788, 5. Aufl. 1835) und die Zeitschrift »Magazin für die deutsche Sprache« (das. 1782–84, 2 Bde.). Auf alle Sprachen der Erde sollte sich sein Werk »Mithridates, oder allgemeine Sprachenkunde« (Berl. 1806, Bd. 1) erstrecken, das von Joh. Sev. Vater fortgesetzt und vollendet wurde. Eine Frucht seiner Studien zur sächsischen Geschichte war das »Directorium diplomaticum« (Meißen 1802), während er das Studium des Mittellateinischen durch seinen vielfach bereicherten Auszug aus Ducange »Glossarium manuale ad scriptores mediae et infimae latinitatis« (Halle 1772–84, 6 Bde.), die Gelehrtengeschichte durch seine Fortsetzung zu Jöchers »Gelehrtenlexikon« förderte.

2) Friedrich von, Sprach- und Geschichtsforscher, Neffe des vorigen, geb. 25. Febr. 1768 in Stettin, gest. 30. Jan. 1843, studierte in Leipzig Rechtskunde und Philosophie, lebte später in Riga, dann in Petersburg, wurde hier 1801 Direktor des deutschen Theaters, 1803 Lehrer der Großfürsten Nikolaus und Michael, 1824 Direktor des Orientalischen Instituts. Aus seinen Studien über die ausländischen Quellen für die Geschichte Rußlands gingen die Werke hervor: »Siegmund Freiherr von Herberstein« (Petersb. 1818), »Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Rußland« (das. 1827) und »Kritisch-literärische Übersicht der Reisenden in Rußland bis 1700« (das. 1846, 2 Bde.). Unter seinen linguistischen Schriften sind hervorzuheben: »Übersicht aller bekannten Sprachen und ihrer Dialekte« (Petersb. 1820) und »Versuch einer Literatur der Sanskritsprache« (das. 1830; 2. Aufl. u. d. T. »Bibliotheca sanscrita«, 1837).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adelung — ist der Familienname folgender Personen: Bernhard Adelung (1876–1943), deutscher Politiker Friederike Adelung (* 1783), deutsche Schriftstellerin Friedrich von Adelung (1768–1843), deutscher Jurist und Philosoph Johann Christoph Adelung… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelung — Adelung, 1) Joh. Christoph, geb. 1732 zu Spantekow in Pommern, studirte zu Halle, ward 1759 Professor am Gymnasium zu Erfurt, ging 1761 nach Leipzig u. 1787 als Hofrath u. Bibliothekar nach Dresden u. st. daselbst 1606. Schr.: Grammat. kritisches …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adelung — Adelung, Joh. Christoph, Sprachforscher, geb. 8. Aug. 1732 zu Spantekow in Pommern, seit 1787 Oberbibliothekar zu Dresden, gest. das. 10. Sept. 1806. Hauptwerke das »Grammatisch kritische Wörterbuch der hochdeutschen Mundart« (2. Aufl., 4 Bde.,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adelung [1] — Adelung, Joh. Chr., geb. 8. Aug. 1732 zu Spantekow in Pommern, Predigerssohn, erhielt seine Bildung in Anklam, Klosterberge bei Magdeburg und in Halle, wurde 1759 Professor am protest. Gymnasium zu Halle, 1787 Oberbibliothekar in Dresden, wo er… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adelung [2] — Adelung, Friedr., Neffe des vorigen, in russ. Diensten, tüchtiger Sprach und Geschichtsforscher, besonders dadurch verdient, daß er die Beziehungen der slavischen Sprachen zum Sanscrit nachwies, st. 1843 …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adelung — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Adelung Frédéric Adelung, (1768 1843), philologue et érudit allemand ; Johann Christoph Adelung, (1732 1806), savant et philologue allemand auteur du …   Wikipédia en Français

  • Adelung — [1.] Er ist mit dem Adelung über den Fuss gespannt. Macht im Sprechen oder Schreiben grobe Verstösse gegen die Gesetze der deutschen Sprache. Die Franzosen sagen: Er gibt dem Vaugelas Ohrfeigen (donner un soufflet à Vaugelas). – Claude Faure de… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Adelung — Ade|lung 〈f. 20; unz.〉 das Adeln, Verleihung des Adelstitels, Erhebung in den Adelsstand * * * Ade|lung, die; , en: das ↑ Adeln (1); das Geadeltwerden. * * * Adelung,   Johann Christoph, Sprachforscher und Lexikograph, * Spantekow (bei Anklam) 8 …   Universal-Lexikon

  • Adelung — aus dem zur Zeit der Familiennamenentstehung (12.þ15.Jh.) noch verbreiteten Rufnamen (adal + ung Suffix) hervorgegangener Familienname. Bekannter Namensträger: Johann Christoph Adelung, Sprachforscher und Lexikograph (18./ 19.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Adelung — Ade|lung …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.