Dübel

Dübel (Dippel, Dibbel, Döbel, Dollen), abgestumpft pyramidenförmiges, auch vierseitig prismatisches Stück Holz, das man in eine Mauervertiefung eintreibt (dübelt), um Türfutter etc. mittels Schrauben, Nägel etc. daran befestigen zu können; auch ein eiserner, an den Kanten aufgehauener oder doppelt-schwalbenschwanzförmiger Bolzen, der, in zwei Steine eingelassen und mit Blei vergossen, zur festern Verbindung dieser Steine dient (Dübeleisen, Kloben); bei Verstärkung von hölzernen Trägern prismatische oder schwach keilförmige eichene Holzstücke, die in die hölzernen Halbnuten je zweier auseinander gelegter Balken eingelassen werden, um die Verschiebung dieser durch eiserne Schrauben auseinander gepreßten Balken zu verhindern (verdübelte Träger); bei Verbindung verzahnter gesprengter Träger eine Vorrichtung, wodurch deren Zähne zur Verstärkung ihrer Spannung fester auseinander gekeilt werden, entweder schlanke Keile oder schwalbenschwanzförmige Eisen, die in die zwischen die Zähne gebrachten hölzernen Keile eingetrieben werden; bei Holzverbindungen kurze, zylindrische, gewöhnlich eichene Holzstückchen, die in das eine Holz eingeschlagen und dann in entsprechende Vertiefungen des andern eingetrieben werden (Verdollung).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dübel — (plug; cheville; caviglia), hölzerne Einsatzstücke zur Verbesserung der Schienenbefestigung auf hölzernen Querschwellen. Zur Befestigung der Schiene oder ihrer Unterlagsplatte auf den hölzernen Querschwellen benutzt man Schienennägel oder… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Dübel — (Dübbel, Dobel, Dobbel, Dippel, Dollen), verhältnismäßig kleine, zylindrisch, parallelepipedisch oder keilförmig geformte Verbandstücke aus hartem Holze, zur Verbindung zweier neben oder übereinander liegender Hölzer (im letzteren Fall bei… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dubel — (s. ⇨ Döbel). Der Dubel macht die Forelle wohlfeil. Holl.: Die spiering doet den salm afslaen. Lat.: Salmo vilescit nummo, dum gobio crescit. (Fallersleben, 204.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Dübel — Dübel, so v.w. Döbel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dübel — (auch Döbel) Sm Hilfsmittel zum Einschrauben , früher Pflock, Holznagel erw. fach. (9. Jh.), mhd. tübel, ahd. tubil, mndd. dovel Stammwort. Aus vd. * dubila m. Pflock . Außergermanisch steht am nächsten das gr. Glossenwort týphoi Pl. Keil , so… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Dübel — »Zapfen, Holzpflock«: Mhd. tübel, ahd. tubil, engl. dowel, niederl. deuvik, schwed. dubb stellen sich zu einem nur in Resten erhaltenen Verb mit der Bedeutung »schlagen« (z. B. ostfries. duven, südniederl. doffen). Außerhalb des Germ. ist griech …   Das Herkunftswörterbuch

  • Dübel — Als Dübel bezeichnet man ein Bauelement, das zur Befestigung einer Schraube oder eines Gegenstandes an einer Mauer, einer (Raum ) Decke, einem (Fuß ) Boden oder auch an sonstigen Flächen – z. B. im Freien – verwendet wird. Daneben wird das… …   Deutsch Wikipedia

  • Dübel — Dü|bel [ dy:bl̩], der; s, : Zapfen, Pflock zur Befestigung von Schrauben o. Ä. in einer Wand oder Decke: zuerst einen Dübel in das Loch stecken, dann die Schraube eindrehen. * * * Dü|bel 〈m. 5〉 1. kleiner Pflock aus Holz, der Möbelteile… …   Universal-Lexikon

  • Dübel — Hilfsmittel zur Herstellung von Verbindungen zwischen Bauteilen. Im Ingenieurholzbau werden Dübel (Stabdübel, Einlaßdübel, Einpreßdübel) i. d. R. senkrecht zu ihrer Einlass bzw. Einpressrichtung belastet. Dübel in Mauerwerks und… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Dübel — der Dübel, (Aufbaustufe) Bauelement zur Befestigung einer Schraube an einer Mauer Beispiel: Die Schraube wurde mit einem Dübel in der Hauswand befestigt …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”