Insekten

Insekten

1. Beine der Insekten. a Gottesanbeterin (Mantis) mit Raubbein, b Laufbein eines Laufkäfers (Carabus), c Springbein einer Feldheuschrecke, d Grabbein der Maulwurfsgrille, e Schwimmbein eines Wasserkäfers.

2. Mundwerkzeuge eines Laufkäfers. 1. Oberlippe (Labrum), 2. Oberkiefer (Mandibeln), 3. Unterkiefer (Maxillen), 4. Unterlippe (zweite Maxillen), a b Taster.

3. Die Hauptteile des Körpers eines Laufkäfers auseinander gelegt. 1. Kopf mit Fühlern und Mundteilen, 2. Fühler, 3. erster Brustring mit erstem Laufbeinpaar b1, 4. zweiter Brustring mit Vorderflügeln fl1 und zweitem Beinpaar b2, 5. dritter Brustring mit Hinterflügeln fl2 und drittem Beinpaar b3, 6. Hinterleib.

4. Idealisierter Längsschnitt durch ein Insekt.

a After

at Antenne (Fühler)

au Auge

b1-b3 Beine

bm Bauchmark

ed Enddarm

g Gehirn

ge Geschlechtsorgane, Ausführungsgänge

hfl Hinterflügel

md Mitteldarm

mh Mundhöhle

ov Ovarium

s Schlund

sp Speicheldrüsen

t Taster

vd Vorderdarm

vfl Vorderflügel

vm Malpighische Gefäße

z Rückengefäß.

5. Tracheensystem einer Agrionlarve.

kt Tracheenkiemen.

6. Anatomie der Honigbiene.

at Antennen

au Auge

b1-b3 Beine

bm Bauchmark

g Gehirn

rd Rektaldarm

st Stigma

tb Tracheenblase

vd, md, ed Vorder-, Mittel-, Endarm

vm Malpighische Gefäße.

7. Tracheenstück einer Raupe. A stärkerer Stamm, B, D Seitenzweige, c Chitinrohr, a dessen zellige Matrix mit den Zellkernen b.

8. Larve einer Eintagsfliege. kt Tracheenkiemen.

9a. Stigma der Stubenfliege. sp spaltförmige Öffnung.

9b. Stigma mit Tracheenstamm. sp spaltförmige Öffnung, hst Hauptstamm, nst Nebenstämme, m und v Schließmuskel u. Schließband.

10. Eingeweide einer männlichen Küchenschabe (Periplaneta).

a After

at Antenne

b1-b3 Beine

bm Bauchmark

ed Enddarm

ge Geschlechtsorgane

kr Kropfdarm

lt Labialtaster

m Mund

md Mitteldarm mit blindschlauchförmigen Anhängen

osg und usg oberes und unteres Schlundganglion

s Schlund

sp Speicheldrüsen und Speichelblase

vm Malpighische Gefäße

z Rückengefäß.


Tafel II.

1. Endstück eines Lippentasters des Kohlweißlings. ch Chitinhaut, hyp Hypodermis, n Nerv, Sch Schuppen, sz Sinneszellen.

2. Schienenstück des Vorderbeins von Locusta viridissima. Ty Trommelfell.

3. Schrillader des Hinterbeins von Pneumora variolosa.

4. Hinterbein von Stauronotus maroccanus. Sa Schrillader.

5. Flügel mit Schrillader der Maulwurfsgrille. Sa Schrillader, Sa Nebenschrilladern, Sk Schrillkante.

6. Körpersegment der Corethra-Larve mit dem chordotonalen Organ. Cb Saite, G Ganglion, L Ligament, Tb Tastborste.

7. Schrillader des Flügels von Nemobius silvestris.

8. Chordotonales Organ, stärker vergrößert. Ch Saite, L Ligament, N Nerv, Nz Nervenzellen, St Nervenstifte.

9. Männlicher Geschlechtsapparat des Maikäfers. dr Anhangsdrüsen, h Hoden, sl Samenleiter.

10. Weiblicher Geschlechtsapparat von Hydrobius fuscipes. dr Anhangsdrüsen, eil Eileiter, ov Ovarien, s Scheide, st Samentasche, t Begattungstasche.

11. Larve des Maikäfers.

12. Larve einer Gallmücke.

13. Larve der Schmeißfliege.

14. Larve des Flohes.

15. Raupe und Puppe des Ligusterschwärmers.

16. Larven von Perla nigra.

17. Larve der Hummel.

18. Larve von Athalia spinarum.

19. Larve der Libelle (Aeschna) mit Flügelstummel und Maske.

20. Puppe des Maikäfers. a Seiten- und b Bauchansicht.


Körperteile der Insekten I.
Körperteile der Insekten I.
Körperteile der Insekten II.
Körperteile der Insekten II.

http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Insekten — Honigbiene (Apis mellifera) Systematik ohne Rang: Urmünder (Protostomia) Überstamm: Hä …   Deutsch Wikipedia

  • Insekten — (Kerbtiere, Kerfe, Hexapoden, Insecta, Hexapoda; hierzu Tafel »Körperteile der Insekten I und II« mit Erklärungsblatt), die oberste Klasse der Gliederfüßer (s. d.), luftatmende Tiere, deren Körper in der Regel deutlich in Kopf, Brust und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Insekten — Insekten, eine Gattung von Thieren, deren Classifikation von den Naturforschern noch immer nicht festgestellt und scharf begrenzt worden ist. Der aus dem Begriff entstandene Name zeigt auf ihr Hauptkennzeichen hin, auf die Einschnitte an ihrem… …   Damen Conversations Lexikon

  • Insekten — (lat.), Kerbtiere, Kerfe (Hexapŏda, d.i. Sechfüßer, Insecta oder Entŏma, d.i. Eingeschnittene), die größte Klasse der Gliederfüßler (s.d.) und größte Tierklasse überhaupt, durch Tracheen atmende Tiere mit deutlich in Kopf, Brust und Hinterleib… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Insekten — Insekten, Kerbthiere, Kerfe, große, sehr abgeschlossene Abtheilung unter den wirbellosen Thieren, mit eingeschnittenem, gleichsam eingekerbtem Leib (daher der Name), wodurch dieser in 3 Haupttheile: Kopf, Bruststück und Hinterleib zerfällt; haben …   Herders Conversations-Lexikon

  • Insekten — ⇒ Insecta …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Insekten — Insẹkten   [lateinisch insectum, eigentlich »eingeschnittenes (Tier)«], Singular Insẹkt das, s, Kerbtiere, Kerfe, Insẹcta, Hexapoda, Klasse der Gliederfüßer.   Mit derzeit über 1,2 Mio. beschriebenen Arten umfassen die Insekten etwa 80 % aller …   Universal-Lexikon

  • Insekten als Nahrungsmittel — Frittierte Insekten in einem Markt in Bangkok, Thailand. Als Entomophagie (gr. ἐντέμνειν entémnein „einschneiden“ und phagie) wird der Verzehr von Insekten durch Menschen bezeichnet. Verbreitet ist sie in Teilen Afrikas, Asiens …   Deutsch Wikipedia

  • Insekten als Endoparasiten — Einige parasitisch lebende Insekten legen ihre Eier im Körper eines anderen Tieres ab. Die aus diesen Eiern schlüpfenden Larven ernähren sich von der Körpersubstanz ihres Wirtes, was zum Tode des Wirtes führen kann. In diesem Fall nennt man das… …   Deutsch Wikipedia

  • Insekten fressend — in|sẹk|ten|fres|send auch: In|sẹk|ten fres|send 〈Adj.〉 sich überwiegend von Insekten ernährend ● Insekten fressende Tiere; Insekten fressende Pflanze = fleischfressende Pflanze * * * in|sẹk|ten|fres|send, In|sẹk|ten fres|send <Adj.>:… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.