Ebenholz


Ebenholz

Ebenholz (griech. ebenos, v. hebr. eben, »Stein«), dunkelfarbige, harte, schwere Hölzer von dichtem Gefüge und schöner Politurfähigkeit. Schwarzes E. stammt hauptsächlich von verschiedenen Diospyros-Arten in den Tropen der Alten Welt, besonders im indisch-malaiischen Tropengebiet. Lagos-, Gabun-, Oldcalabar-E. stammt von D. Dendo im tropischen Westafrika, Zanzibar-E. von D. mespiliformis im ganzen tropischen Afrika, Madagaskar-E. von D. haplostylis und D. microrhombus, Mauritius-E. von D. tesselaria, Bombay-, Ceylon-, >Siam-E. von D. Tupru, D. melanoxylon, D. silvatica, D. Ebenum, D. montana, D. ramiflora, D. Ebenaster und D. peregrina, Manila-E. von D. Ebenaster und D. philippensis, Acapulco-, Cuernavaca-E. von dem dort eingeführten D. Ebenaster. Das schwarze E. ist schwarzbraun mit hellern oder dunklern Zonen oder gleichmäßig tiefschwarz und dann für das freie Auge oft nahezu strukturlos. Unter der Lupe zeigen sich im Querschnitte die Gefäße als seine, nicht sehr zahlreiche Poren und die Markstrahlen als äußerst zarte, zuweilen (durch Calciumoxalatkristalle) weiß punktierte Linien. Spez. Gew. 1,187–1,33. Es dient zu seinen Drechslerwaren, in der Kunsttischlerei und Stockindustrie, zu Türdrückern, Handgriffen für Metallgefäße, Eßbestecke etc. Koromandel- oder Kalamander-E., Tintenholz von D. hirsuta in Vorder- und Hinterindien, auf Ceylon, ist braun, ganz regellos schwarzstreifig, wie mit Tinte begossen und wird besonders in der Stockindustrie benutzt. Ähnlich ist das Camagoon oder Philippinen-Camagoon von D.multiflora auf den Philippinen. Außerdem liefern schwarzes E. Bauhinia acuminata in Indien und China (Bergebenholz), Brya Ebenus auf Jamaika und Cuba (amerikanisches E.), Dalbergia melanoxylon im tropischen Afrika (Senegal-E.) und Acacia-Arten aus der Gruppe der A. triacantha. Weißes E. von Diospyros melanida, D. chrysophyllos auf den Maskarenen und D. Malacapai auf den Philippinen besteht aus hellem Splintholz mit inselartig auftretendem schwarzen Kernholz. Rotes E. stammt von D. rubra auf Mauritius (vgl. Grenadillholz), grünes von D. chloroxylon in Vorderindien. Ein andres grünes E. mit hellem Splint und gelblichgrünem bis olivenbraunem Kern, auch braunes, gelbes E., Bastardguajack genannt, stammt von Tecoma leucoxylon auf den Antillen und in Südamerika; es ist sehr hart und schwer, mit hellem Splint und gelblichgrünem bis olivenbraunem Kern und dient zu seinen Tischler- und Drechslerarbeiten, auch in der Stockindustrie. Blaues E., s. Amarantholz und Jacaranda. Nordisches, abendländisches E. ist Buchsbaumholz, deutsches E. ist Eibenholz und falsches das Holz des Goldregens (Laburnum vulgare). Künstliches E. wird durch Beizen harter heimischer Hölzer (Birnbaum, Pflaumenbaum, Hainbuche) hergestellt oder besteht aus einer plastischen Masse.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ebenholz — Ebenholz. Ein pechschwarzes, schweres, sehr seines und wie Elfenbein festes Holz, welches im Feuer einen angenehmen Geruch gibt. Das schönste wird uns aus Afrika zugeführt. Ueber den Baum, welcher dasselbe liefert, ist man selbst jetzt noch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Ebenholz — Ebenholz: Der Name des sehr harten und dauerhaften Holzes ist eine verdeutlichende Zusammensetzung. Mhd., spätahd. ebēnus »Ebenbaum, Ebenholz« ist entlehnt aus gleichbed. lat. ebenus, das seinerseits über griech. ébenos auf ägypt. hbnj… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ebenholz — Sn erw. fach. (11. Jh., Form 16. Jh.), mhd. ebēnus m.; daneben eb(b)oum m., ebeienbaum m. und (seit Luther) (h)ebenholtz, spahd. ebenus Hybridbildung. Entlehnt aus l. (h)ebenus Ebenholzbaum, Ebenholz , das seinerseits über gr. ébenos f. auf… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ebenholz — is a town in Liechtenstein, located in the center of the country, just to the north of Vaduz, Masescha, and Gaflei …   Wikipedia

  • Ebenholz — (Ebĕni lignum), A) Echtes E., das Kernholz von Diospyrus Ebenum L., in Ostindien u. einigen Theilen Afrikas. Das E. ist rabenschwarz, hat eine äußerst seine Textur u. ist das schwerste u. härteste aller Hölzer, war ehedem officinell, wird jetzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ebenholz — Ebenholz, s. Nutzhölzer …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ebenholz — Ebenholz, sehr harte und schwere Kunsthölzer. Das echte oder schwarze E. stammt von Bäumen der Gattungen Diospyros und Maba in Ostindien, auf Madagaskar und Mauritius. Weniger schwer sind das westind. oder grüne E. von Bignonĭa leucoxylon L., das …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ebenholz — Ebenholz, s. Ebenaceae. Ebeniren, mit E. auslegen; dem Holze die Farbe des E.es geben. – Ebenist, Tischler, der gewöhnlich aus ausländ. und seinen Hölzern kunstreiche Arbeiten liefert …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ebenholz — Makassar Ebenholz Ebenholz zählt zu den außereuropäischen Laubhölzern und bezeichnet ein schwarzes (oder schwarz gestreiftes) Holz von Bäumen der Gattung Diospyros aus der Familie der Ebenholzgewächse. Das Kernholz (ohne sichtbare Jahresringe)… …   Deutsch Wikipedia

  • Ebenholz — Eben|holz 〈n. 12; unz.; Sammelbezeichnung für〉 1. eine Anzahl dunkler, schwerer u. harter Edelhölzer 2. echtes Ebenholz Holz von den in den Tropen heimischen Gattungen Diospyros (Dattelpflaume) u. Maba aus der Familie der Ebenholzgewächse:… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.