Egmond


Egmond

Egmond (Egmont), Lamoral, Graf von E., Prinz von Gavre, geb. 18. Nov. 1522 auf dem Schloß La Hamaide im Hennegau, gest. 5. Juni 1568, stammte aus einer alten niederländischen Adelsfamilie, die seit dem 12. Jahrh. die Schirmvogtei über die Benediktinerabtei E. bei Alkmaar in Nordholland besaß und in der Nähe eine im 16. Jahrh. zerstörte Burg erbaute. E. diente Kaiser Karl V. in verschiedenen Feldzügen, 1541 in Algerien, 1541, 1546 und 1552 in Deutschland und gegen Frankreich, und erwarb sich den Ruhm eines tapfern und verwegenen Soldaten. 1544 heiratete er zu Speyer des Pfalzgrafen Johann von Simmern Tochter Sabina, mit der er in glücklicher und kinderreicher Ehe lebte. Im spanisch-französischen Krieg 1556–59 spielte er eine hervorragende Rolle und zeichnete sich namentlich in den Schlachten bei St.-Quentin und bei Gravelines aus. 1559 machte ihn König Philipp II. zum Statthalter von Flandern und Artois. In den bald nachher beginnenden niederländischen Unruhen gehörte E. zu den unzufriedenen Großen, die sich der strammen Zentralisation der niederländischen Verwaltung und der streng katholischen Politik Philipps II. widersetzten und ein aristokratisches Regiment sowie ein gewisses Maß religiöser Toleranz durchsetzen wollten. Er wirkte mit zum Sturz des Ministers Granvella. Als Sprecher der niederländischen Adelsopposition ging er 1565 nach Spanien, aber von Philipp II. mit Schmeicheleien überhäuft, kehrte er unverrichteter Sache nach den Niederlanden zurück. Hier zeigte er sich nach dem Bildersturm (1566) als entschiedener Anhänger des Königs und des Katholizismus und verfolgte in seiner Provinz Flandern die Protestanten. Nichtsdestoweniger zürnte ihm Philipp wegen seiner frühern Opposition. E. aber fühlte sich ganz sicher, ließ die Warnungen Oraniens unbeachtet, ging Alba, als derselbe 1567 nach den Niederlanden kam, bis zur Grenze entgegen und ritt an seiner Seite in Brüssel ein. Dennoch ward er 9. Sept. gefangen genommen und vor den sogen. Blutrat gestellt. Sein Privilegium als Ritter des Vlieses wurde nicht geachtet; als Hochverräter und Rebell wurde er zum Tode verurteilt und gleichzeitig mit dem Grafen von Hoorn 5. Juni 1568 auf dem Marktplatz in Brüssel enthauptet. Sein großes Vermögen wurde eingezogen. Ein Denkmal wurde ihm, gemeinschaftlich mit dem Grafen Hoorn. 1864 in Brüssel errichtet (s. Tafel »Bildhauerkunst XVII«, Fig. 9). Egmonds Schicksal ist bekanntlich Gegenstand des klassischen TrauerspielsEgmont«) von Goethe; doch ist der Charakter des historischen E. ein andrer, als er von Goethe geschildert wird. Seine Söhne machten mit der spanischen Regierung ihren Frieden. Vgl. Bavay, Le procès du comte d'Egmont (Brüss. 1854); Juste, Le comte E. et le comte de Hornes (das. 1862).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Egmond —   [ ɛxmɔnt], Gemeinde in der Provinz Nordholland, Niederlande, westlich von Alkmaar, 11 500 Einwohner; Gemeindeteile sind: Egmond aan Zee, Seebad an der Nordsee; Egmond aan den Hoef, mit Ruine des Schlosses der Grafen von Egmond; Egmond Binnen,… …   Universal-Lexikon

  • Egmond — is a former municipality in the north western Netherlands, in the province of North Holland. In 2001, it was merged with the municipalities of Schoorl and Bergen to form the municipality of Bergen. The three main towns in the former municipality… …   Wikipedia

  • Egmond — (deutscher Name, so v.w. der Gesetze Schutz, der Rechtliche), alte holländische Familie: 1) Arnold von E., Sohn Johannes von E., 1423–73 Herzog von Geldern u. Graf von Zütphen, s. Geldern (Gesch.). Er verkaufte seine Rechte an diese Länder an… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Egmond — (Egmont), Lamoral, Graf von, Fürst von Gavre, geb. 18. Nov. 1522 auf Schloß La Hamaide im Hennegau, begleitete Karl V. auf seinen Heerzügen, befehligte 1557 bei St. Quentin und Gravelingen die span. Reiterei, ward Statthalter der Prov. Flandern… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Egmond — Egmond, niederländ. hochadeliges Geschlecht von den Grafen von Geldern abstammend; der berühmteste ist: Lamoral Graf v. E., Fürst von Gavre, geb. 1522 im Hennegau auf dem Schlosse La Hamaide, diente Kaiser Karl V. von 1541 im Kriege und als… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Egmond — Egmond, Egmont niederdeutsche, niederländische Form von → Egmund (Bedeutungszusammensetzung aus: »Schwertspitze« und »Schutz«). Bekannt durch Goethes Trauerspiel »Egmont« (1789) …   Deutsch namen

  • Egmond — Leuchtturm J.C.J. van Speijk …   Deutsch Wikipedia

  • Egmond — Egmont Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Egmont peut désigner : Egmont (Goethe), une pièce de théâtre écrite par Goethe, d après la vie du comte d Egmont ; Egmont (Beethoven),… …   Wikipédia en Français

  • Egmond — or Egmont biographical name Lamoraal 1522 1568 Graaf van Egmond Flemish general & statesman …   New Collegiate Dictionary

  • Egmond (Begriffsklärung) — Egmond ist der Familienname folgender Personen: Adolf von Egmond (1438–1477), Herzog von Geldern Anna von Egmond ( 1533–1558), Gräfin von Büren Arnold von Egmond (1410–1473), Herzog von Geldern Emily van Egmond (* 1993), australische… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.