Erinnerung


Erinnerung

Erinnerung, in der Sprache der wissenschaftlichen Psychologie nicht die Fähigkeit, frühere Vorstellungen überhaupt zu wiederholen (Gedächtnis, s.d.), sondern der Vorgang, bei dem die reproduzierte Vorstellung ausdrücklich als mit einer bestimmten frühern Wahrnehmung identisch erkannt wird. Wir können z. B. eine früher gehörte Melodie im Gedächtnis haben und sie selbst als eine gehörte wiedererkennen, ohne uns doch an die betreffende Gelegenheit zu erinnern. Hieraus geht zugleich hervor, daß die E. dadurch zustande kommt, daß neben der erinnerten Vorstellung zugleich gewisse Nebenumstände (hauptsächlich des Ortes und der Zeit) ins Bewußtsein treten, vermittelst deren sich dieselbe in den Zusammenhang unsrer frühern Erlebnisse einreiht. Vgl. Erkennen. Je weniger daher ein (inneres oder äußeres) Erlebnis mit andern räumlich oder zeitlich sich anschließenden in Beziehung stand, desto weniger können wir uns an dasselbe erinnern, und die Bedingung einer bestimmten und lückenlosen E. an die Vergangenheit ist der geordnete, innige und stetige Zusammenhang der vergangenen Erlebnisse. Sobald wir uns »besinnen«, suchen wir diesen Zusammenhang durch absichtliche Verknüpfung einzelner Glieder wiederherzustellen. Über Störungen der E. (Amnesie) s. Gedächtnis.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erinnerung — Erinnerung. Eine der schönsten, dankenswerthesten der Kräfte des Geistes, eine lautere, unversiegbare Quelle reinster Freuden ist die Erinnerung. Wenn der Fittich der schaffenden Phantasie im freien Fluge die Seele zu den leuchtenden Gebilden der …   Damen Conversations Lexikon

  • Erinnerung — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Gedächtnis • Andenken Bsp.: • Sie hat keine Erinnerung an ihren Vater. • Was ist dein schönstes Andenken an deine Großmutter? …   Deutsch Wörterbuch

  • Erinnerung — Erinnerung, s.u. Gedächtniß. Erinnerungskunst, so v.w. Mnemonik …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Erinnerung — ↑Memento, ↑Mneme, ↑Reminiszenz …   Das große Fremdwörterbuch

  • Erinnerung — Reminiszenz; Nachwirkung; Anklang; Überbleibsel; Andenken; Gedächtnis (an); Flashback; Wiedererleben; Retraumatisierung * * * Er|in|ne|rung [ɛɐ̯ |ɪnərʊŋ], die; …   Universal-Lexikon

  • Erinnerung — Er·ịn·ne·rung die; , en; 1 eine Erinnerung (an jemanden / etwas) ein Eindruck, den man im Bewusstsein bewahrt, von einer Person / Sache, die man gekannt, erfahren, erlebt, gelernt usw hat <eine Erinnerung wird wach, knüpft sich an etwas,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Erinnerung — Der Ausdruck Erinnerung bezeichnet: Im Wortsinn: Veranlassung eines Innewerdens, siehe Bewusstsein. Erinnerung (Psychologie), die mentale Wiederbelebung früherer Erlebnisse und Erfahrungen. Erinnerungsvermögen, Zurückrufen von sonst Vergessenem… …   Deutsch Wikipedia

  • Erinnerung — Erinnern heißt auswählen. «Günter Grass [* 1927]; dt. Schriftsteller» Erinnerungen sind Wirklichkeit im Sonntagsanzug. «Oliver Hassencamp» * Die Erinnerung ist das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können. «Jean Paul» Das… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Erinnerung — die Erinnerung, en (Grundstufe) Erlebnis aus der Vergangenheit Beispiele: Ich habe nur schwache Erinnerungen an meine Jugend. Diese Szene weckte in ihm Erinnerungen aus der Kindheit. die Erinnerung, en (Aufbaustufe) Fähigkeit, bestimmte… …   Extremes Deutsch

  • Erinnerung — 1. Erinnerungsvermögen, Gedächtnis[kraft], Gedächtnisleistung, Merkfähigkeit. 2. Blick in die Vergangenheit, Rückblick, Rückschau; (bildungsspr.): Reminiszenz, Retrospektive. 3. a) Andenken, Gedächtnis, Gedenken; (geh.): Angedenken; (bildungsspr …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.