Allegorīe

Allegorīe (griech.), in der Kunst und Poesie sinnliche Belebung und Darstellung eines abstrakten Begriffs oder eines verwickeltern abstrakten Denkaktes. Die A. entsteht durch die. beseelende oder personifizierende Apperzeption (s. Ästhetische Apperzeptionsformen). Während das Symbol ein andeutender Ersatz für einen oft halb verschlossenen, geheimnisvoll in die Ferne deutenden Vorstellungskomplex ist, ein in verjüngtem Maßstab ausgeführtes Bild für einen halb erkannten, halb geahnten weiten psychischen Inhalt, besteht die A. allein darin, daß das Abstrakte anthropomorphisch beseelt und denkend, redend, handelnd, auch leidend vorgeführt wird. Je mehr konkretes Leben der A. verliehen ist, um so künstlerischer wirkt sie; bleibt sie der sinnlichen Fülle bar, so ist sie frostig, kalt. Durch die Verkoppelung des Abstrakten und Konkreten ist die A. der Fabel und der Parabel vergleichbar, doch sind diese lehrhaft, was die A. in der Regel nicht ist. Als Beispiele der A. mögen angeführt werden: Schillers »Mädchen aus der Fremde«, das die Poesie vergegenwärtigen soll, oder die Darstellung der Gerechtigkeit durch eine Frauengestalt mit Schwert und Wage. Erst seit Lessings »Laokoon«, der das Unkünstlerische dieser Darstellungsart nachwies, trat die A. zurück, ist aber bis auf die Gegenwart für die Kunst, insbes. die plastische, unentbehrlich geblieben, namentlich bei Denkmälern und bei Ausschmückung öffentlicher Gebäude, deren Bestimmung zumeist durch allegorische Figuren kenntlich gemacht wird. Vgl. Winckelmann, Versuch einer A. (1766; hrsg. von Dressel, Leipz. 1866); Blümner, Über den Gebrauch der A. in den bildenden KünstenLaokoon-Studien«, Heft 1, Freib. i. Br. 1881); Frank, Darstellung und Deutung der Allegorien (für Kunsthandwerker etc., Hamb. 1880); Bornemann, Die A. in Kunst, Wissenschaft und Kirche (Freib. i. Br. 1899); »Allegorien und Embleme« (Entwürfe moderner Künstler, Nachbildungen etc., hrsg. von Gerlach, Text von Ilg, Wien 1883–84; neue Folge 1896–1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ALLÉGORIE — On définit généralement l’allégorie en la comparant au symbole , dont elle est le développement logique, systématique et détaillé. Ainsi, dans la poésie lyrique, l’image de la rose apparaît souvent comme le symbole de la beauté, de la pureté ou… …   Encyclopédie Universelle

  • Allegorie — Allégorie  Pour l’article homonyme, voir Allégorie (représentation).  Allégorie (nom féminin) vient du grec αλλος (allos), « autre », et αγορευειν (agoreuein), « parler en public ». Il s agit d une forme de… …   Wikipédia en Français

  • allégorie — ALLÉGORIE. s. f. (On prononce les deux L dans ce mot et les suivans jusqu à Alléguer.) Il signifie génériquement et dans son sens le plus étendu, Une espèce de fiction, dont l artifice consiste à présenter à l esprit un objet de manière à lui en… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Allegorie — Allegorie. Wir bedienen uns, selbst im gemeinen Leben, oft bildlicher Ausdrücke; wir sagen z. B. das springt in die Augen, statt, das ist leicht zu begreifen; oder, er ist ein Schmetterling, für, ein flatterhafter Mensch. Dergleichen bildliche… …   Damen Conversations Lexikon

  • allegorie — Allegorie. s. f. Discours par lequel en disant une chose, on en fait connoistre une autre, dont elle est la figure. Belle allegorie. allegorie ingenieuse? l Escriture sainte est pleine d allegories. les Prophetes se sont souvent expliquez par… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Allegorie — Sf sinnbildliche Darstellung erw. fach. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. allēgoria, dieses aus gr. allēgoríā, eigentlich das Anderssagen , aus állos anderer und einem Abstraktum zu gr. agoreúein sagen, sprechen . Die Allegorie gehört zu den… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Allegorie — Allegorie, bildliche Darstellung einer abstrakten Idee. In der Architektur kommt die sinnbildliche Darstellung einer Tugend, eines Lasters, Gewerbes u.s.w., in Form einer Statue, freistehenden Gruppe, in Relief oder Malerei zum Ausdruck. Von… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Allegorie — (v. gr.), 1) die Andeutung einer Sache mittelst einer andern ihr ähnlichen. 2) (Ästh.), Figur, gehört zu den Tropen u. ist eine fortgesetzte Metapher, macht eine Reihe von Begriffen anschaulich, einen Gegenstand mit mehreren seiner Eigenschaften… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Allegorie — Allegorīe (grch.), die künstlerische Personifikation abstrakter Begriffe, wie Tugenden und Laster (allegorische Personen); allegōrisch, sinnbildlich, durch Gleichnis angedeutet; allegorisieren, etwas sinnbildlich darstellen; allegorische… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Allegorie — ist die bildliche Ausführung eines Begriffs oder entwickelten Gedankens, die weiter ausgeführte Metapher. Die allegorische Darstellung kann in Worten geschehen, z.B. in der bekannten horazischen Ode, wo der Dichter den Staat als ein Schiff… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”