Faltenschwamm


Faltenschwamm

Faltenschwamm, s. Cantharellus und Merulius.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faltenschwamm — Faltenschwamm, die Gattung Helvella, bes. Helvella infula u. H. pineti, Pilzgattung aus der Fam. der Hymenomycetes Helvellacci Mitrati …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Faltenschwamm, der — Der Faltenschwamm, des es, plur. die schwämme, bey den neuern Schriftstellern des Pflanzenreiches, ein Schwamm mit einem irregulär aufgestülpten und zugespitzten Huthe, welcher oben und unten eben, übrigens aber faltig ist; Heluella L …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Cantharellus — Adans. (Kantharelle), Pilzgattung aus der Ordnung der Hymenomyzeten, mit fleischigen, hutförmigen Fruchtträgern, deren Unterseite mit niedern, vom Stiel gegen den Hutrand ausstrahlenden, gabelig verzweigten Runzeln besetzt ist. C. cibarius Fr.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hausschwamm — (tropfender Faltenschwamm, Tränenschwamm, Merulius lacrymans Schum., M. destruens Pers., Boletus lacrymans Wulf.), Pilz aus der Ordnung der Hymenomyzeten, Familie der Polyporazeen, dessen Mycel abgestorbene Baumstämme im Wald und in Häusern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Merulĭus — Hall. (Aderpilz, Aderschwamm, Faltenschwamm), Pilzgattung aus der Ordnung der Hymenomyzeten; die Fruchtkörper (Hüte) sind halbiert hutförmig oder ausgebreitet, unbestimmt gestaltet, oft krustenförmig angewachsen; das auf der Unterseite derselben… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwämme — Schwämme, in Ansehung der Materie und Gestalt von allen anderen Gewächsen merklich unterschieden. Sie bestehen aus einem weichen oder zähen, lederartigen Stoff, und bilden entweder auf Stielen hutförmige, oder kugelförmige, keilförmige Körper.… …   Damen Conversations Lexikon

  • Lorchel — »Faltenschwamm«: Der seit dem 19. Jh. bezeugte Name der Pilzart ist vermutlich nach »Morchel« aus älterem »Lorche« umgestaltet. »Lorche«, in niederd. Form »Lorken« (18. Jh.), ist wohl eine der Unterscheidung dienende willkürliche Bildung aus… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.