Freie


Freie

Freie (Frilinge, Freihälse, auch Kerle, vom althochd. charal, nord. karl), in germanischer Zeit die breite Masse des Volkes; aus ihnen ragen tatsächlich, nicht rechtlich, als vornehmere Klasse die Adligen hervor. Dem Stande der Freien stehen gegenüber die Knechte, d. h. die Unfreien, und die Liten, d. h. die Halbfreien (s. Leibeigenschaft und Liten). Gegen Ende der karolingischen Zeit schied sich die vollfreie Bevölkerung in eine »rittermäßig« lebende und eine solche, die eine bäuerliche oder doch nicht ritterbürtige Beschäftigung trieb. Die ritterlich lebenden Freien bildeten, insoweit sie nicht zu den Fürsten gehörten, einen einheitlichen Stand (Nobiles, Barones, Liberi, edle oder freie Herren); die bäuerliche Bevölkerung war z. T. vollfrei, zum größten Teil durch Abgabenpflicht in ihrer Freiheit gemindert. Seit dem Anfang des 12. Jahrh. traten Angehörige des Ritterstandes vielfach in ein Dienstverhältnis zu Fürsten, wodurch sie ihre persönliche Freiheit verloren, jedoch ohne ihr landrechtliches Eigentum an ihrem ererbten Grundbesitz zu verlieren. Später verschwand allmählich die Unfreiheit der Dienstmannen (Ministerialen). – Der Sachsenspiegel unterscheidet drei freie Stände, den der Edlen (Adligen), der Schöffenbarfreien (s.d.) und der Gemeinfreien, welch letztere wieder in Pfleghafte (kleine Gutsbesitzer, denen bäuerliche Lasten obliegen) und Landsassen (F., die kein Eigen im Lande haben) zerfallen. Der Schwabenspiegel unterscheidet freie Ritter in zwei Abstufungen, nämlich Semperfreie (s.d.) und Mittelfreie (s.d.) und freie Bauern, Landsassen. Die Bürgereigenschaft war insgemein durch freie Geburt bedingt; seit dem 12. Jahrh. galt übrigens die Freiheit als durch einjährigen, unangefochtenen Aufenthalt in der Stadt ersessen, daher »Stadtluft macht frei«. Vgl. Hullmann, Geschichte des Ursprungs der Stände in Deutschland (2. Ausg., Berl. 1830); Heck, Die Gemeinfreien der karolingischen Volksrechte (Halle 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freie — bezeichnet die Angehörigen eines Standes, die im Gegensatz, z. B. zu Sklaven oder Leibeigenen, über Freizügigkeit, Rechtsfähigkeit und z. T. politische Teilhabe verfügen. Im Römischen Reich hießen sie līberi, bei den Germanen Frilinge.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie — (das); nur in 1 im Freien nicht in einem Gebäude, sondern draußen (in der Natur): im Freien übernachten 2 ins Freie nach draußen (in die Natur): Er trat ins Freie, um die Sterne zu beobachten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Freie — u. Frilinge, die eigentlichen Grund u. Bodenbesitzer im alten Deutschland, s.u. Deutschland S. 3) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Freie — Freie, Freilinge, waren bei den Germanen der Hauptteil der Nation. Die Bevölkerung gliederte sich in F. (Gemeinfreie), Halbfreie (Liten oder Hörige) und Knechte. Letztere waren rechtlos und standen im Eigentum des Herrn; die Halbfreien waren im… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Freie — Freie, Frilinge, s. Deutsche u. Germanen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Freie — Freie,das:1.⇨Natur(1)–2.imFreien:a)⇨draußen(1)–b)⇨Natur(4);insF.befördern:⇨hinauswerfen(1);insF.lassen:⇨herauslassen(1) FreieNatur,FeldundWald,Landschaft,diefrischeLuft;ugs.:dasGrüne …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Freie — Freie, der und die; n, n (früher für jemand, der Rechtsfähigkeit und politische Rechte besitzt) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Freie — Frei|e(r) 〈f. 30 (m. 29)〉 freier Mensch, freie(r) Bürger(in) [→ frei] * * * Freie,   Freihälse, Frilinge, in den germanischen Volksrechten der Stand derer, die Rechtsfähigkeit (Mannheiligkeit) und politische Rechte besaßen ( …   Universal-Lexikon

  • Freie Software — (englisch free software) ist Software, die für jeden Zweck verwendet, studiert, bearbeitet und in ursprünglicher oder veränderter Form weiterverbreitet werden darf. Das schließt auch die kommerzielle Nutzung ein. Freie Software Lizenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Universität Berlin — Motto Veritas, Iustitia, Libertas (Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit) Gründung 1948 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.