Geschäftsordnung


Geschäftsordnung

Geschäftsordnung ist die Gesamtheit der Regeln für die geschäftsmäßige Behandlung und Erledigung der vor eine Behörde, Volksvertretung oder Körperschaft gehörigen Angelegenheiten. Es bestehen nicht nur für parlamentarische, sondern auch für andre Versammlungen, Gemeindekollegien, Fraktionen, Vertretungen von Gemeindeverbänden, Richterkollegien etc., Geschäftsordnungen. Nach Analogie der parlamentarischen G. wird vielfach auch anderwärts, z. B. in Volksversammlungen in Ansehung des Vorsitzes, des Schriftführeramts, der Meldung zum Worte, des Schlusses der Verhandlung, der Abstimmung etc., verfahren. Die Geschäftsordnungen der Landtage sind in manchen deutschen Staaten (Bayern, Königreich Sachsen etc.) z. T. durch Gesetz festgestellt, so daß die selbständige Regelung durch die Kammer nur so weit eintritt, als das Gesetz nicht bestimmt. In andern Staaten beruht die G. lediglich auf der Autonomie des Landtags, bez. seiner Kammern, so in Preußen, Württemberg etc. Auch der deutsche Reichstag hat nach der Reichsverfassung (Art. 27) das Recht, seinen Geschäftsgang und seine Disziplin durch eine G. selbst zu regeln (s. Reichstag). Die Geschäftsordnungen des österreichischen Herrenhauses und Abgeordnetenhauses (vom 25. Jan. 1875 und vom 2. März 1875) beruhen auf dem Gesetz vom 12. Mai 1873. In den Parlamenten, namentlich auch im deutschen Reichstag, bestehen vielfach besondere Geschäftsordnungskommissionen, welche die Ausführung der G. zu überwachen, Bedenken und Anträge, die in Ansehung der geschäftlichen Behandlung von Reichstagsangelegenheiten vorliegen, zu erörtern und nötigenfalls durch Vorberatung für die Beschlußfassung des Hauses vorzubereiten haben. Bemerkungen »zur G.« können in den Sitzungen jederzeit gemacht werden, d. h. das Wort zur G. wird auch außer der Reihenfolge der Redner, die zur Sache gemeldet sind, erteilt. Hierdurch wird zuweilen eine besondere Geschäftsordnungsdebatte veranlaßt, die sich zwischen die Debatte über den eigentlichen Gegenstand der Beratung einschiebt. Vgl. außer den Hand- und Lehrbüchern des Staatsrechts: R. v. Mohl, Staatsrecht, Völkerrecht und Politik, Bd. 1, S. 207ff. (Tübing. 1860) und Kritische Erörterungen über Ordnung und Gewohnheiten des Deutschen Reiches (in der »Zeitschrift für die gesamten Staatswissenschaften«, 1875, S. 38ff.); Schleiden, Die Disziplinar- und Strafgewalt parlamentarischer Versammlungen über ihre Mitglieder (Berl. 1879,2 Hefte); Lingg, Zur G. des österreichischen Reichsrats (Prag 1897); Th. E. May, Treatise upon the law, privileges and proceedings of parliament (10. Aufl. 1893; deutsch von Oppenheim, 3. Aufl., Leipz. 1888); Milesi, La riforma positiva del governo parlamentare (Rom 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschäftsordnung — Geschäftsordnung, der Inbegriff der Normen, nach welchen eine Körperschaft oder eine Versammlung bei ihren Beratungen und Abstimmungen verfährt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geschäftsordnung — ↑Reglement …   Das große Fremdwörterbuch

  • Geschäftsordnung — Die Geschäftsordnung (GO) eines Gremiums, englisch rules of order oder rules of procedure, ist die Zusammenfassung aller Verfahrensregelungen, nach denen Sitzungen und Versammlungen dieses Gremiums abzulaufen haben. Sie kann Bestandteil einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung — Tagesordnung * * * Ge|schạ̈fts|ord|nung 〈f. 20〉 alle Regeln u. Vorschriften, nach denen eine Behörde, ein Parlament, ein Verein o. Ä. die Geschäfte führt * * * Ge|schạ̈fts|ord|nung, die: Gesamtheit der Bestimmungen, die das Funktionieren eines… …   Universal-Lexikon

  • Geschäftsordnung — die Geschäftsordnung, en (Mittelstufe) Zusammenfassung aller Verfahrensregelungen, die den Ablauf von Sitzungen, Versammlungen, das Funktionieren von Parlamenten, Vereinen usw. festlegen Beispiel: Jeder muss sich an die Geschäftsordnung halten.… …   Extremes Deutsch

  • Geschäftsordnung — Ge·schạ̈fts·ord·nung die; Vorschriften, die regeln, wie die Handlungen in einem Amt, einem Parlament, einem Verein o.Ä. ablaufen müssen <eine Geschäftsordnung aufstellen, ändern; gegen die Geschäftsordnung verstoßen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Geschäftsordnung — Richtlinien, nach denen die Arbeit von Gremien abgewickelt wird, soweit sie gesetzlich oder satzungsmäßig nicht geregelt ist. Wichtige in der G. zu regelnde Punkte: Einberufung zur Sitzung, Tagesordnung, Vorsitz, Abstimmungsmodus,… …   Lexikon der Economics

  • Geschäftsordnung — Ge|schạ̈fts|ord|nung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Geschäftsordnung des Bundesrates — bezeichnet die Geschäftsordnung einer Länderkammer: Geschäftsordnung des Bundesrates (Deutschland), Geschäftsordnung der deutschen Länderkammer Geschäftsordnung des Bundesrates (Österreich), Geschäftsordnung der österreichischen Länderkammer …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages — Basisdaten Titel: Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages Abkürzung: GO BT, GOBT, BTGO Art: Satzung Geltungsbereich: Deutscher Bundestag Erlassen aufgrund …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.