Geschenk


Geschenk

Geschenk (lat. Dionum), freiwillige (durch keinerlei rechtlichen Zwang, durch ein Geschäft unter Lebenden bewirkte) Vermehrung des Vermögens eines. andern mittels Verminderung des eignen Vermögens (s. Schenkung). Beamten ist die Annahme von Geschenken an und für sich nicht verboten, es ist jedoch im Hinblick auf § 331 des Reichsstrafgesetzbuches (vgl. Bestechung), und um jeden Schein einer Beeinflussung zu vermeiden, sowohl die Annahme wie das Anbieten von Geschenken an Beamte am besten zu unterlassen. Das Reichsbeamtengesetz verbietet in § 15 ausdrücklich jedem Reichsbeamten die Annahme von Geschenken ohne Genehmigung des Kaisers oder der obersten Reichsbehörde. Ebenso verbietet die Eisenbahnverkehrsordnung in § 1 den Bahnbeamten die Annahme von Geschenken. Die sogen. Brautgeschenke, d. h. was die Verlobten einander geschenkt oder zum Zeichen des Verlöbnisses gegeben haben, können bei Auflösung der Verlobung beiderseits zurückgefordert werden, jedoch verliert derjenige, der grundlos zurückgetreten ist oder den Rücktritt des andern Teiles veranlaßt hat, seine Geschenke und muß die erhaltenen zurückgeben (Bürgerliches Gesetzbuch, § 1301 u. 815). Ebenso muß der bei der Ehescheidung als allein schuldige Teil erklärte Ehegatte alle Geschenke, die er während des Brautstandes oder der Ehe erhalten hat, auf Verlangen zurückgeben (Bürgerliches Gesetzbuch, § 1584; s. Schenkung). – Im Handwerkswesen heißt G. die Gabe, die wandernde Gesellen mancher Handwerke in Orten, wo ihre Zunft bestand, erhielten; daher geschenkte Handwerke im Gegensatze zu den »ungeschenkten«, bei denen solche Unterstützung nicht üblich war. Der Ausdruck G. hat sich in diesem Sinne noch erhalten.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschenk — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Gegenwart Bsp.: • Die Kinder zeigten uns ihre Weihnachtsgeschenke. • Wir kauften Geschenke und Andenken. • Sie wollen ein Geschenk für Clives Vater. • Das ist mein Geburtstagsgeschenk für dich …   Deutsch Wörterbuch

  • Geschenk — Geschenk, 1) (Donum), die Einem von einem Andern zum Eigenthum übertragene Sache, zu deren Entrichtung Letzter rechtlich nicht gezwungen werden konnte, in der Absicht, sich freigebig zu zeigen; vgl. Schenkung; 2) bestimmte Gabe an Geld od.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geschenk — ↑Dedikation, ↑Präsent, ↑Souvenir …   Das große Fremdwörterbuch

  • Geschenk — ↑ schenken …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geschenk — 1. Auf neues Geschenk gehört kein alter Dank. – Winckler, XVI, 54. Die Russen sagen: Alte Geschenke begehren neue Danksagung. (Altmann, VI, 428.) 2. Das geschencke des menschen macht jm raum, vnd bringet für die grossen Herren. – Agricola II, 269 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Geschenk — Geschenketisch Ein Geschenk (von (ein)schenken, also dem Bewirten eines Gastes) ist die freiwillige Übertragung des Eigentums, zum Beispiel einer Sache oder einem Recht an einen anderen, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Im übertragenen Sinne …   Deutsch Wikipedia

  • Geschenk — Aufmerksamkeit; Präsent; Mitbringsel (umgangssprachlich); Gabe * * * Ge|schenk [gə ʃɛŋk], das; [e]s, e: etwas, was man jmdm. schenkt bzw. von jmdm. geschenkt bekommt: ein großzügiges Geschenk; ein Geschenk aussuchen, kaufen, überreichen; jmdm.… …   Universal-Lexikon

  • Geschenk — Ge·schẹnk das; (e)s, e; 1 ein Geschenk (von jemandem) (für jemanden) meist ein Gegenstand, den man jemandem kostenlos gibt, meist um ihm eine Freude zu machen <ein kleines, nettes, großzügiges, wertvolles, geeignetes, (un)passendes… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Geschenk — Etwas erweist sich als ein Geschenk des Himmels bzw. es wirkt wie ein Geschenk des Himmels: es kommt wie gerufen, da es dringend gebraucht wird.{{ppd}}    Der kurze Ausdruck ›geschenkt‹ dient hingegen der Abwehr von Komplimenten oder Leistungen,… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Geschenk — das Geschenk, e (Grundstufe) etw., was man als Überraschung z. B. zum Geburtstag bekommt Synonyme: Gabe (geh.), Präsent (geh.) Beispiel: Er hat mir ein teures Geschenk gemacht. Kollokation: jmdm. etw. als Geschenk geben …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.