Gesellschaftsreisen


Gesellschaftsreisen

Gesellschaftsreisen, Unternehmungen, deren Veranstalter, und zwar meist Reisebureaus oder Dampfschiffgesellschaften, eine Anzahl Reiselustiger vereinigen, um sie unter einheitlicher Leitung nach einem vorher bekannt gegebenen Programm nach interessanten Orten und Gegenden des In- und Auslandes zu führen. Für die von den Teilnehmern der G. zu zahlenden Bauschsummen wird gewöhnlich gewährt: freie Fahrt, Ab- und Zugänge von und nach den Stationen, Gepäckbesorgung, Unterkommen mit voller Verpflegung einschl. Trinkgelder (jedoch ohne Wein und Heizung), orts- und sprachkundige Führer, freie Besichtigung aller Sehenswürdigkeiten einschl. Beförderung sowie im Programm vorgesehene Ausflüge. Der Begründer der G. ist Louis Stangen, der 1864 die erste derartige Reise nach Ägypten unternahm, wohin die älteste englische Gesellschaftsreise erst 1870 stattfand. Schon in den 60er Jahren hatte der Lehrer Karl Riesel gemeinschaftliche Schülerreisen veranstaltet. 1868 gründete Karl Stangen, der bis dahin Vorsteher einer Postexpedition in Schlesien war, in Berlin das erste Reisebureau, das bis Ende 1902: 883 G. mit 18,617 Personen nach dem Ausland ausführte, insbes. nach allen europäischen Ländern einschl. Rußland, nach Tunis, Algier, dem Orient, Vorderindien und Nordamerika, sowie seit 1878 zwölf Reisen um die Erde, z. B. von Berlin über Triest, Suez, Indien (Himalaja), China, Japan, Honululu, San Francisco, New York, Hamburg zurück nach Berlin in 8 Monaten (Preis: 11,500 Mk. für eine Person). Bei einzelnen Orientreisen, die je nach Dauer, Ausdehnung etc. für eine Person 2–5000 Mk. kosten, ist auch ein zehntägiger Ritt durch Palästina vorgesehen. Mit der Veranstaltung von G. befassen sich auch Karl Riesels Reisebureau, begründet 1870, die Hamburg-Amerikalinie seit 1891 und die deutsche Levantelinie seit 1899, in London die Firmen Thos. Cook u. Son (s. Cook 2) sowie Gaze u. Son. Die Hamburg-Amerikalinie legt den Hauptwert auf die Seereise selbst, weshalb sie für G. geschwinde und vorzüglich ausgestattete Schnelldampfer (Auguste Viktoria und Prinzessin Viktoria Luise) verwendet, so daß der Reisende auch im Hafen auf dem Schiffe wohnen kann; sie veranstaltet Nordland-, Orient-, Westindien-sowie Vergnügungsfahrten zu den Regatten in der Kieler Föhrde, sorgt aber für die Reisenden nur während deren Aufenthalt auf dem Schiff und überläßt die Führung, Verpflegung etc. am Lande den Reisebureaus, z. B. in Norwegen dem Reisebureau von F. Beyer in Bergen. Der Preis für eine Westindienfahrt, 40 Tage, schwankt je nach der Kajüte zwischen 1300 und 2600 Mk., für eine Nordlandfahrt, 16 Tage, zwischen 650 und 1050 Mk. Die Dampfer Therapia, Pera und Stambul der deutschen Levantelinie führen nach dem Mittelmeer und dem Orient G. aus, bei denen Stangen die Führung an Land übernimmt; Gesamtpreis für eine Person gegen 900 Mk. Um größern Gesellschaften in kürzester Frist recht viel Sehenswertes zu zeigen, werden billigere Sonderfahrten auch zum Besuch von Ausstellungen, z. B. der in St. Louis 1904, veranstaltet. Die Reisebureaus geben über Reiseangelegenheiten jeglicher Art Auskunft, sie verkaufen Fahrkarten ohne Preisaufschlag nach und von allen größern Orten des Weltverkehrs sowie zu Sonderzügen, Posten etc., auch besorgen sie Rundreisehefte. Die Firma Stangen führt ez. B. 1902 an die preußische Staatskasse 1,5 Mill. Mk. für verkaufte Eisenbahnkarten ab.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sonderzug — (special train; train spécial; treno speciale), ein Zug, der nur auf besondere Anordnung aus besonderem Anlaß gefahren wird, im Gegensatz zu einem regelmäßig verkehrenden Zug, der nach den Angaben des Dienstfahrplans (s.d.) täglich oder an… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • TOUROPA — Plakat TOUROPA TOUROPA war ein 1951 in München gegründetes Touristikunternehmen, das in den Folgejahren große Bedeutung im Segment der Gesellschaftsreisen erlangte. Ab 1974 wurde es nur noch als Marke der TUI AG geführt. Geschichte Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Stangen — Stangen, 1) Louis, geb. 9. Mai 1828 zu Ottmachau in Schlesien, gest. 9. Juli 1876 im Bad Charlottenbrunn, trat 1847 ins Militär, nahm 1856 als Bezirksfeldwebel in Ohlau den Abschied, arbeitete dann im Eisenbahndienst bis 1860 und siedelte nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Autocar — Au|to|car 〈m. 6; schweiz.〉 Ausflugsomnibus, Autobus für Gesellschaftsreisen [verkürzt <Automobil + engl. car „Wagen“] * * * Au|to|car, der [frz. autocar, zu: auto(mobile) u. engl. car = (Kraft)wagen] (schweiz.): Omnibus für Gesellschaftsreisen …   Universal-Lexikon

  • Reiseveranstalter — Rei|se|ver|an|stal|ter 〈m. 3〉 = Reiseunternehmen * * * Rei|se|ver|an|stal|ter, der: Veranstalter von Gesellschaftsreisen. * * * Rei|se|ver|an|stal|ter, der: Veranstalter von Gesellschaftsreisen …   Universal-Lexikon

  • Hedjasbahn — Die Hedschasbahn/Hedjaz Railway (HR) (arabisch ‏سكة حديد الحجاز‎, DMG Sikkat ḥadīd al Ḥiǧāz) ist eine 1308 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Damaskus in Syrien nach Medina in Saudi Arabien und die Bezeichnung für die Gesellschaft, die diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Hedschas-Bahn — Die Hedschasbahn/Hedjaz Railway (HR) (arabisch ‏سكة حديد الحجاز‎, DMG Sikkat ḥadīd al Ḥiǧāz) ist eine 1308 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Damaskus in Syrien nach Medina in Saudi Arabien und die Bezeichnung für die Gesellschaft, die diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Hedschasbahn — Damaskus–Amman–Medina[1] Streckenlänge: 1320 km Spurweite: 1050 mm Maximale Neigung: 1,8  …   Deutsch Wikipedia

  • Heilige Bahn — Die Hedschasbahn/Hedjaz Railway (HR) (arabisch ‏سكة حديد الحجاز‎, DMG Sikkat ḥadīd al Ḥiǧāz) ist eine 1308 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Damaskus in Syrien nach Medina in Saudi Arabien und die Bezeichnung für die Gesellschaft, die diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Hejaz-Bahn — Die Hedschasbahn/Hedjaz Railway (HR) (arabisch ‏سكة حديد الحجاز‎, DMG Sikkat ḥadīd al Ḥiǧāz) ist eine 1308 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Damaskus in Syrien nach Medina in Saudi Arabien und die Bezeichnung für die Gesellschaft, die diese… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.