Gesinnung


Gesinnung

Gesinnung ist der Inbegriff dessen, was von dem einzelnen für löblich und schändlich (sittliche G.), erlaubt oder unerlaubt (rechtliche G.) gehalten und, wenn er ein Charakter ist, im Wollen und Handeln eingehalten wird. Die G. kann richtig oder unrichtig, d. h. mit dem Sitten- oder Rechtsgesetz übereinstimmend (gute G.) oder nicht übereinstimmend (schlechte G.), sein; wer keine G. hat, heißt gesinnungslos; wer seine G. auch in seinem Handeln konsequent betätigt, heißt gesinnungstüchtig. Bei der sittlichen Beurteilung des Verhaltens eines Menschen muß immer, wie Kant zuerst scharf betonte, das Hauptgewicht auf die G., aus der es entspringt, nicht auf den Erfolg gelegt werden.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gesinnung — »‹sittliche› Einstellung, Grundhaltung«: Das erst seit dem 18. Jh. bezeugte Wort gehört zu dem heute nicht mehr gebräuchlichen Verb gesinnen »an etwas denken, begehren, verlangen« (vgl. ↑ sinnen). Seit dem 19. Jh. wird »Gesinnung« oft auch im… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gesinnung — Gesinnung, die den Handlungen zu Grunde liegende Denkungsart, in Bezug auf das Sittengesetz; gut ist sie, sofern sie diesem entspricht, im Gegentheil schlecht; in gleichem Gegensatze ist eine G. edel od. gemein, erhaben od. niedrig. Das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gesinnung — Attitüde; Veranlagung; Neigung; Charakteranlage; Couleur; Grundeinstellung; Stellung; Haltung; innere Haltung; Standpunkt; (innere) Einstellung …   Universal-Lexikon

  • Gesinnung — Die Gesinnung ist die durch Werte und Moral begrenzte Grundhaltung bzw. Denkweise eines Menschen, welche den Handlungen, Zielsetzungen, Aussagen und Urteilen des Menschen als zugrundeliegend betrachtet werden kann. Ob die Gesinnung oder die Tat… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesinnung — die Gesinnung, en (Mittelstufe) Haltung gegenüber einer anderen Person Beispiel: Er hat eine freundliche Gesinnung gegen sie. Kollokation: seine Gesinnung ändern …   Extremes Deutsch

  • Gesinnung — * Aus seiner Gesinnung Kapital machen. »Die Anklageschrift weist ihm manch Stückchen nach, wie er es verstanden, aus seiner conservativen Gesinnung Kapital zu machen.« (Vossische Zeitung vom 17. Juli 1867, 1. Beil.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Gesinnung — Anschauung, Ansicht, Auffassung, Betrachtungsweise, Blickwinkel, Denkart, Einstellung, Geisteshaltung, [Grund]haltung, Ideologie, Lebensanschauung, Position, Sicht[weise], Sinnesart, Standpunkt, Überzeugung, Vorstellung, Weltbild; (geh.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gesinnung — Ge·sịn·nung die; , en; meist Sg; die grundsätzliche geistige Haltung, die jemand gegenüber jemand anderem oder einer Sache hat ≈ Einstellung: seine politische Gesinnung ändern / wechseln || K : Gesinnungstreue, Gesinnungswandel ,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Gesinnung —    bezeichnet die ethischen (guten, weniger guten oder schlechten) Grundeinstellungen, die Absichten, die ein Handeln im voraus zur Aktivität bestimmen. In der früheren Ethik ist das mit G. Gemeinte beim Thema der Intention mit besprochen… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Gesinnung — Gesinnungf 1.jmdieGesinnungentrümpeln=jmheftigzusetzen;jneindringlicheinesBesserenbelehren.Vgl⇨entrümpeln2.Sold1939ff. 2.dieGesinnungwiedasHemdwechseln=unzuverlässigsein;sichnachdemrichten,wasimAugenblickgünstigistoderErfolgsaussichtenverspricht.1… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.