Gewitterläuten


Gewitterläuten

Gewitterläuten, das Läuten der Kirchenglocken zur Vertreibung eines Gewitters, ist in Tirol noch überall im Gebrauch. Nach der Lehre des römischen Pontifikale, das die liturgischen Formulare für die bischöflichen Weihesendungen enthält, erteilt die Glockenweihe oder Glockentaufe den Glocken die Kraft, Ungewitter und andre Übel zu vertreiben. Daher tragen viele Glocken die Inschrift: »Pello nociva, fugo daemonia, fulgura frango«.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wetterläuten — Wetterläuten, der Versuch, durch das Läuten der Glocken nahende Unwetter (Gewitter, Hagel etc.) zu vertreiben oder doch unschädlich zu machen. Das W. war in den Alpen früher weiter als jetzt verbreitet und ist teilweise durch das Wetterschießen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.