Giacometti


Giacometti

Giacometti (spr. dscha-), Paolo, ital. Dramatiker, geb. 19. März 1816 in Novi Ligure, gest. zu Rom im August 1882, errang schon 20jährig, während er in Genua die Rechte studierte, einen Bühnenerfolg mit dem Drama »Rosilda«. Genötigt, seine Studien aufzugeben, widmete er sich ganz dem literarischen Beruf und entwickelte fortan eine ununterbrochene, fruchtbare Tätigkeit für die Bühne, die er mit über 80 Stücken bereichert hat. Als besoldeter Dichter wandernden Schauspielergesellschaften Italiens folgend, mit der Verpflichtung, jährlich eine bestimmte Anzahl Stücke zu schreiben, lebte er unstet. Aber trotzdem entsprach er immer seinen Verpflichtungen und schrieb oft auf dem Krankenlager im Zeitraum weniger Wochen das schuldige Bühnenstück. Auch für die berühmte Ristori verfaßte er eine Anzahl Stücke. 1861 gründete er sich endlich einen bleibenden häuslichen Herd zu Gazzuolo bei Mantua und begann hier eine neue Epoche seiner dichterischen Tätigkeit. Von den besten der nicht immer tadellosen, aber stets wirksamen Stücke seien genannt die Tragödien: »Elisabetta, regina d'Inghilterra« (1853), »La colpa vendica la colpa« (1854), »Lucrexia Davidson« (1854), »Torquato Tasso« (1855), »Giuditta« (1857), »Bianca Visconti« (1860), »Sofocle« (1860), das gediegendste Werk des Dichters, »Maria Antonietta« (1870), »La morte civile« (1880) etc. Unter den Komödien sind hervorzuheben: »Il poeta e la ballerina« (1841), »Quattro donne in una casa« (1842), »La Donna« (1850), »Il Fisionomista« (1850) und »La donna in seconde nozze« (1851). Eine Auswahl seiner Dramen erschien in 8 Bänden (Mail. 1859–66). Von seinen vielen feuilletonistischen Arbeiten erschien der Aufsatz »I martiri di Belfiore« (1866) neu gedruckt Mantua 1890.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • GIACOMETTI (A.) — Peu de destins plus singuliers, dans l’histoire de l’art contemporain, que celui du sculpteur suisse Alberto Giacometti. Célèbre dans les années trente, fêté par les surréalistes, présent au sommaire de toutes les revues d’avant garde, il semble… …   Encyclopédie Universelle

  • Giacometti — ist der Familienname folgender Personen: Alberto Giacometti (1901–1966), Schweizer Maler und Bildhauer, Sohn von Giovanni Giacometti Augusto Giacometti (1877–1947), Schweizer Maler, Cousin 2. Grades von Giovanni Giacometti Bruno Giacometti (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Giacometti — es el apellido de varios artistas suizo italianos de los siglos XIX y XX: Giovanni Giacometti (1868–1933), pintor posimpresionista y padre de Alberto; Alberto Giacometti (1901–1966), pintor y escultor surrealista, más conocido que su padre. Diego …   Wikipedia Español

  • GIACOMETTI (D.) — Diego GIACOMETTI 1902 1985 Durant la plus grande partie de sa vie, Diego Giacometti fut connu comme l’«autre» Giacometti, le frère désintéressé et indispensable du sculpteur Alberto Giacometti. Diego était l’associé d’Alberto, son assistant, son… …   Encyclopédie Universelle

  • Giacometti — (Alberto) (1901 1966) sculpteur et peintre suisse, fils du peintre suisse impressionniste Giovanni Giacometti (1868 1933). Installé en France en 1921, il subit les influences cubiste et surréaliste, et manifesta ses préoccupations spatiales. à… …   Encyclopédie Universelle

  • Giacometti — (spr. dscha ), Paolo, ital. Dramatiker, geb. 19. März 1816 in Novi Ligure, gest. im Aug. 1882 zu Rom; schrieb zahlreiche Dramen, bes. für die Ristori und Rossi, die bedeutendste »Sofocle« (1860) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Giacometti — Giacometti, Albert …   Enciclopedia Universal

  • Giacometti — (1901 66) a Swiss ↑sculptor whose most famous works include The Couple (1926) and The Forest (1950) …   Dictionary of contemporary English

  • Giacometti — (izg. đakomèti), Alberto (1901 1966) DEFINICIJA švicarski kipar i slikar; kubizam i nadrealizam kao uporišta; nakon 2. svjetskog rata istanjene postapokaliptične skulpture ljudi na tragu egzistencijalizma i enformela …   Hrvatski jezični portal

  • Giacometti — [jä΄kō̂ met′tē] Alberto [äl ber′tō̂] 1901 66; Swiss sculptor & painter, mainly in France …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.