Gipüre


Gipüre

Gipüre (franz. guipure), ein besonders kräftiges, aus seiden- oder metallumsponnenen Schnüren (Gimpen) hergestelltes Geflecht, auch ein solches aus umsponnenen Pergamentstreifen, das schon im 16. Jahrh. zu Kleiderbesätzen gebräuchlich und meist den Posamenten verwandt war. Aus G. werden Gipürespitzen gefertigt, deren Umrisse in innerer Zeichnung reliefartig konturiert sind. Im 17. Jahrh. wurde der Ausdruck allmählich üblich für alle Barockspitzen in Leinen, deren bandartige Rankenmusterung aus stärkern Fäden sich nicht an einen bestimmten regelmäßigen Grund bindet, sondern in rundlicher Linienführung zwischen Stäbchen oder, wie bei sogen. Filetgipüre, über quadratischem Netz eingeführt wird.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gipüre — (frz. guipure), Spitzen, bei welchen die Umrisse des Musters plastisch hervortreten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gipüre — Gi|pü|re 〈f. 19〉 Geflecht aus Gimpen, eine Klöppelspitzenart; Sy Gipürarbeit [<frz. guipure „mit gedrehter Seite übersponnene Spitze, erhabene Stickerei“; zu frz. guiper „mit Seide überspinnen“ <anddt. wipan „winden“; → Weife] * * * Gipüre… …   Universal-Lexikon

  • Gipüre — Gi|pü|re 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Textilw.〉 Geflecht aus Gimpen, eine stark konturierte Spitzenart [Etym.: <frz. guipure »mit gedrehter Seide übersponnene Spitze, erhabene Stickerei«; zu guiper »mit Seide überspinnen« <altnddt. wipan »winden«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Gipüre — Gi|pü|re die; , n <aus gleichbed. fr. guipure zu guiper »mit Seide überspinnen«, dies aus mniederl. wippen »bekränzen«> Klöppelspitze aus Gimpen (mit Seide übersponnenen Baumwollfäden) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Gipüre — Gi|pü|re, die; , n <französisch> (Klöppelspitze aus Gimpen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Netzarbeiten — Netzarbeiten, ursprünglich alle durch. Flechten und Knoten hergestellten Maschenwerke; in neuer Zeit bes. die mittels Netzschützen, Netzwalze oder Stab im Rahmen gefertigten Filets zur Netzstickerei, auch Filetgipüre, Gipüre de Cluny u. Gipüre… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Guipurespitze — Gui|pure|spit|ze [gi py:ɐ̯...] die; , n <zu fr. guipure »Klöppelspitze«; vgl. ↑Gipüre> reliefartiger Spitzenstoff; vgl. ↑Gipüre …   Das große Fremdwörterbuch

  • Spitzen — (hierzu Tafel »Spitzen I u. II«), niederdeutsch Kant, Kante; franz: dentelle (Zähnchen), point (Punkt, Stich); ital.: merletto (Zäckchen), punto (Punkt, Stich, Spitze); engl.: point (Spitze), lace (Litze), Produkte der Textilkunst aus allen Arten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Guipure — Guipure, s. Gipüre …   Kleines Konversations-Lexikon

  • spitzen — spit|zen [ ʃpɪts̮n̩] <tr.; hat: mit einer Spitze versehen, spitz machen: den Bleistift spitzen. Syn.: ↑ anspitzen. * * * spịt|zen 〈V.; hat〉 I 〈V. tr.〉 etwas spitzen mit einer Spitze versehen, spitz machen ● den Bleistift spitzen; die Lippen… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.