Glückshand


Glückshand

Glückshand, Pflanze, s. Gymnadenia.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glückshand — Glückshand, die wie eine Hand geschnitzte sprossende Wurzel des gemeinen Farrenkrauts; von Landstreichern gegen Behexung des Viehes verkauft …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glückshand — Glụ̈cks|hand 〈f. 7u〉 = Glückshändchen …   Universal-Lexikon

  • Johannishand — Johannishand, so v.w. Glückshand …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gymnadenĭa — G. Brown (Nacktdrüse, Gymnadenie), Gattung der Orchidazeen, mit etwa 10 Arten in Europa und Nordasien. G. conopsea R. Brown (Orchis conopsea L.), in Europa und Sibirien, häufig auf Waldwiesen, mit 60 cm hohem Stengel, linien lanzettförmigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Der Lar — ist eine Erzählung von Wilhelm Raabe, die vom November 1887 bis zum Oktober 1888 entstand und 1889 bei Westermann in Braunschweig erschien.[1] Der Text war bereits in „Westermanns Monatsheften“ vorabgedruckt worden.[2] Der bettelarme Dr. Kohl… …   Deutsch Wikipedia

  • Glückshändchen — Glụ̈cks|händ|chen 〈n. 14〉 handförmig geteilte Knolle von Orchideen, die nach dem Volksglauben glückbringend sind, wenn sie am Johannistage ausgegraben werden; Sy Glückshand …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.