Glücksrad


Glücksrad

Glücksrad, in der Kunst des Mittelalters die Darstellung eines Rades, an dessen Speichen sich Figuren festhalten, die je nach der Drehung des Rades bald oben, bald unten schweben. Es soll dadurch der Wechsel des Glückes und aller menschlichen Dinge symbolisiert werden. Die Figuren sind meist weltliche und geistliche Fürsten; auch die sechs Lebensalter oder Narren mit Eselsköpfen finden sich öfters darunter. Darstellungen des Glücksrades kommen vom 12.–16. Jahrh. häufig in Bilderhandschriften, auf Glasfenstern, fliegenden Blättern und in Holzschnittbüchern vor. Bei Kirchenbauten wurde es oft als Einfassung der Radfenster über den Portalen angebracht, z. B. bei San Zeno in Verona, bei dem Münster in Basel u.a. Vgl. Wackernanel, Das G. und die Kugel des Glücks (in den »Kleinen Schriften«, Bd. 1, S. 241); Weinhold, G. und Lebensrad (in den Abhandlungen der königlich preußischen Akademie der Wissenschaften, Berl. 1892). Heute nennt man G. ein Rad, das bei Verlosungen, Lotterien etc. gebraucht wird, und aus denen beim Umdrehen die Nummern der Gewinne herausfallen oder herausgezogen werden.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glücksrad — ist der Name eines dem Roulette ähnlichen Glücksspiels, siehe Glücksrad (Glücksspiel) einer Spielshow, siehe Glücksrad (Spielshow) einer gebisslosen Zäumung für Pferde, siehe Gebisslose Zäumungen#Glücksrad Diese Seite is …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksrad — 1. Das Glücksrad geht vmb. – Franck, I, 80a; Henisch, 1657, 22; Petri, II, 62; Gruter, I, 11; Sailer, 211; Simrock, 3749. »Das glück ist ein freund der vnbleiblichen ding vnd kan nit still stehn, sonder das glücks rad fürt ein auff den andern… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Glücksrad — Das Glücksrad drehen: bei einer Lotterie die Gewinne ziehen. Auf dem Glücksrad sitzen: vom Schicksal begünstigt sein. Das Glücksrad (Rad der Fortuna, englisch Wheel of fortune) hat zu vielerlei Weisheiten Anlaß gegeben, so auch zu dem Spruch:… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Glücksrad — Glụ̈cks|rad 〈n. 12u〉 1. Rad zu Verlosungen auf Jahrmärkten 2. Sinnbild des wechselnden Glücks ● das Glücksrad hatte sich gedreht 〈poet.〉 das Glück verließ ihn * * * Glụ̈cks|rad, das: 1. auf Jahrmärkten od. Volksfesten aufgestelltes Rad, das zu… …   Universal-Lexikon

  • Glücksrad — laimės ratas statusas Aprobuotas sritis Lošimai ir loterijos apibrėžtis Lošimas prie lošimų organizatoriaus naudojamo laimės rato stalo, kai prieš krupjė (ar specialiam įrenginiui) arba lošėjui pasukant laimės ratą lošėjas spėja, kuriame stalo… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Glücksrad — Glụ̈cks|rad …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Glücksrad (Spielshow) — Seriendaten Deutscher Titel Glücksrad Originaltitel Wheel of Fortune Produ …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksrad (Glücksspiel) — Das Rad der Fortuna in einer mittelalterlichen Handschrift Das Glücksrad, engl. Wheel of Fortune, ist ein dem Roulette ähnliches Glücksspiel, das in Spielbanken angeboten wird. Das Glücksrad, so wie man es heute in Casinos antrifft, stammt erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksrad, das — Das Glücksrad, des es, plur. die räder. 1) Dasjenige Rad, auf welchem das Glück, so fern man es in den schönen Künsten als eine Person abbildet, stehend vorgestellet wird, die Abwechselung und Ungewißheit derjenigen Zufälle zu bezeichnen, von… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gebisslose Zäumungen — sind in der Ausbildung junger Pferde und beim Reiten im Maul hart gewordener Pferde Alternativen zu konventioneller Zäumung auf Trense. Außerdem finden sie unter anderem Verwendung bei Wanderreitern, da man das Pferd ohne ein Gebiss im Maul… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.