Öniadä

Öniadä (Oinai), antike Stadt in Akarnanien, auf einer jetzt landfest gewordenen Insel zwischen Sümpfen vor der Mündung des Acheloos gelegen. Sie wurde um 455 von den in Naupaktos angesiedelten Messeniern vorübergehend besetzt, 454 vergeblich von Perikles belagert und erst 424 durch Demosthenes zum Bündnis mit Athen gezwungen. Zu Alexanders d. Gr. Zeit nahmen die Ätolier Besitz von Ö., 219–211 Philipp von Mazedonien, und erst 189 wurde es von den Römern den Akarnaniern zurückgegeben. Die gut erhaltenen, heute Trikardókastron genannten Ruinen bei Kardochi sind der imposanteste Typus der rohen militärischen Architektur Akarnaniens.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Öniādä — (früher Erysiche, später Dragameste), Küstenstadt in Akarnanien, an der Mündung des Acheloos, stand im Peloponnesischen Kriege auf Seiten der Spartaner, schloß sich aber nachher den Athenern an, ward später von den Ätolern besetzt u. kam nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Melĭte — Melĭte, 1) alter Name der Insel Malta; 2) Stadt daselbst, jetzt Civita Vecchia; 3) Insel des Adriatischen Meeres, zu Illyrien gehörig; lieferte den römischen Damen die Schoßhündchen; jetzt Meleda; 4) See Ätoliens, am Ausflusse des Acheloos, bei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Akarnanĭen — Akarnanĭen, die westlichste Landschaft des alten Hellas (s. Karte »Alt Griechenland«), ein wald und weidereiches Bergland, im ebenen Osten durch den Acheloos von Ätolien, im N. durch den Ambrakischen Golf von Epiros geschieden und im W. und S.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Griechenland (Alt-Griechenland) — Die entsprechenden modernen Namen sind in (Klammern) beigefügt. Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | DE3 | bezeichnen die Quadrate der Karte. Abä (Exarchos)DE3 Abdera (Balastra)G1 AbretteneK2 Abydos (Nagara)H1 AchaiaCD3 Acharnä… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”