Grebe


Grebe

Grebe, Karl, Forstmann, geb. 20. Juni 1816 in Großenritte am Habichtswald, gest. 12. April 1890 in Eisenach, besuchte nach bestandener praktischer Lehrzeit 1836–37 die Forstschule in Melsungen und studierte 1838–39 in Berlin. Er wurde 1840 Lehrer an der Akademie in Eldena, habilitierte sich 1842 als Privatdozent in Greifswald, wurde 1844 als Forstrat nach Eisenach berufen, kehrte 1849 auf kurze Zeit als Professor der Forstwissenschaft nach Greifswald zurück, um dann 1850 die technische Direktion des Forsteinrichtungswesens im Großherzogtum Weimar und die Leitung der Forstlehranstalt in Eisenach zu übernehmen. Nach seinem Tode wurde er geadelt. Er schrieb: »Die Beaufsichtigung der Privatwaldungen von seiten des Staates« (Eisen. 1845); »Gebirgskunde, Bodenkunde und Klimalehre in ihrer Anwendung auf Forstwirtschaft« (das. 1853; 4. Aufl., Berl. 1886); »Der Buchenhochwaldbetrieb« (Eisen. 1856); »Die Lehrforste der Eisenacher Forstschule« (das. 1858); »Die Betriebs- und Ertragsregelung der Forsten« (Wien 1867, 2. Aufl. 1879). Außerdem hat G. von Königs »Waldpflege« 1863 die 2. und die 3. Auflage (u. d. T.: »Der Waldschutz und die Waldpflege«, Gotha 1875), von dessen »Forstmathematik« die 4. und 5. Auflage (1854, 1864) bearbeitet und aus dem Nachlaß Königs ein »Lehrbuch der Forstbenutzung« (3. Aufl., Wien 1882) herausgegeben.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • grèbe — grèbe …   Dictionnaire des rimes

  • grèbe — [ grɛb ] n. m. • 1557; mot savoyard; o. i. ♦ Oiseau aquatique palmipède (podicipédidés), dont la taille varie de celle du pigeon à celle du canard, selon les variétés. Nid flottant du grèbe. ● grèbe nom masculin (mot savoyard) Oiseau… …   Encyclopédie Universelle

  • Grebe — ist: die Amtsbezeichnung eines Greben oder Greven, siehe Greve (Amt); der Familienname folgender Personen: Fritz Grebe (1850–1924), deutscher Maler Hans Grebe (1913–1999), deutscher Internist, Rassenhygieniker und Sportmediziner Konrad Grebe… …   Deutsch Wikipedia

  • grebe — [grēb] n. pl. grebes or grebe [< Fr grèbe < ?] any of a worldwide order (Podicipediformes) of diving and swimming birds with broadly lobed toes and legs set far back on the body …   English World dictionary

  • Grebe — (gr[=e]b), n. [F. gr[ e]be, fr. Armor. krib comb; akin to kriben crest, W. crib comb, crest. So called in allusion to the crest of one species.] (Zo[ o]l.) One of several swimming birds or divers, of the genus {Colymbus} (formerly {Podiceps}),… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • grebe — [gri:b] n [Date: 1700 1800; : French; Origin: grèbe] a water bird similar to a duck …   Dictionary of contemporary English

  • grebe — (n.) diving bird, 1766, from Fr. grèbe, of unknown origin, possibly from Breton krib a comb, since some species are crested …   Etymology dictionary

  • grebe — [ grib ] noun count a bird similar to a DUCK that lives by water …   Usage of the words and phrases in modern English

  • grebe — ► NOUN ▪ a diving waterbird with a long neck, lobed toes, and a very short tail. ORIGIN French …   English terms dictionary

  • Grebe — Grebes Black necked Grebe (Podiceps nigricollis nigricollis), in non breeding plumage Scientific classification Kingdom …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.