Hauyn

Hauyn (Nosean), ein Mineral der Nephelingruppe, isomorphe Mischung eines schwefelhaltigen Natrontonerdesilikats und eines analog zusammengesetzten Kalktonerdesilikats, kristallisiert regulär, findet sich aber häufiger in kristallinischen Körnern, himmelblau (H.), grünlich, grau, schwarz (Nosean), selten weiß und farblos, undurchsichtig bis durchscheinend, glas- bis fettglänzend, Härte 5,5, spez. Gew. 2,3–2,5. Die kalkreichern, meist blauen Abarten werden nach R. I. Hauy (s. d.) H., die natronreichern nach dem Mineralogen Nose Nosean genannt; es besteht aber keine bestimmte Grenze. Die blaue Farbe rührt wohl von einer dem Ultramarin ähnlichen Verbindung her. H. findet sich in den Auswürflingen des Laacher Sees, der Somma und im Albaner Gebirge, auch eingewachsen in jüngern vulkanischen Gesteinen: in Phonolithen, Nephelin- und Leucitbasalten, z. B. in den Leucitophyren des Laacher Sees, in der Mühlsteinlava von Niedermendig, im sogen. Hauynophyr vom Vultur bei Melfi.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hauyn — Haüyn im Muttergestein Bims in ungewöhnlicher Größe von ca. 2 cm Chemische Formel Na5 6Ca2[(SO4,Cl)2|Al6Si6O24] Mineralklasse Silikate und Germanate 9.FB.10 (8. Aufl.: VIII/J.11 30) (nach …   Deutsch Wikipedia

  • Haüyn — Hauyn Haüyn im Muttergestein Bims in ungewöhnlicher Größe von ca. 2 cm Chemische Formel Na5 6Ca2[(SO4,Cl)2|Al6Si6O24] Mineralklasse Silikate und Germanate …   Deutsch Wikipedia

  • Hauyn — Hauyn, Mineral, krystallisirt im tesseralen System, meist in Dodekaëdern, häufig erscheint er in einzeln eingewachsenen krystallinischen Körnern, Bruch flachmuschlig bis uneben, spröde, Härte 5–6, specifisches Gewicht 2,4–2,5; himmelblau,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hauyn — Hauyn, ein Mineral, Kalk Natron Tonerde Silikat und Kalk Natron Sulfat 3Na2CaAl2Si2O8 + (Na2Ca)SO4, von Nosëan nur durch höheren Kalkgehalt unterschieden. Kristallisiert regulär. Meist blau, selten grün, rot oder farblos; glas bis fettglänzend,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Haüyn — Haüȳn, reguläres Mineral, himmelblau oder farblos und dann oft mit schwarzer Rinde; besteht aus Kieselsäure, Tonerde, Natrium und Schwefelsäure und ist oft kalkhaltig (Nosean). Es findet sich nur in jungvulkanischen Gesteinen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Haüyn —   [ha ɥiːn; nach R. J. Haüy] der, s/ e, Mineral, Feldspatvertreter aus der Gruppe des Sodalith.   …   Universal-Lexikon

  • Hauynit — Hauyn Haüyn im Muttergestein Bims in ungewöhnlicher Größe von ca. 2 cm Chemische Formel Na5 6Ca2[(SO4,Cl)2|Al6Si6O24] Mineralklasse Silikate und Germanate 9.FB.10 (8. Aufl.: VIII/J.11 30) (nach …   Deutsch Wikipedia

  • Nosean — Einkristall (1mm) mit typischer Kopfform aus Wannenköpfe bei Ochtendung in der Eifel Chemische Formel Na8[SO4|(AlSiO4)6] bzw. Na8(Al6 …   Deutsch Wikipedia

  • Lasurit — in weißem Marmor mit etwas Pyrit aus Ladjuar Medam, Distrikt Sar e Sang, Badachschan, Afghanistan (Größe: 7,5 x 5,9 x 3.9 cm) Andere Namen Lasurstein englisch: Lazurite (Cyanus) …   Deutsch Wikipedia

  • Foidgestein — Foyaite sind eine Gruppe von Plutoniten, die den Syeniten nahe stehen und eine differenzierte mineralische Zusammensetzung aufweisen. Einzelne Sorten sind hochdekorativ und werden für besondere Gestaltungszwecke eingesetzt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”