Hirsau

Hirsau, Dorf im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Kalw, an der Nagold und der Staatsbahnlinie Pforzheim-Nagold, hat eine evang. Kirche, Forstamt, Nervenheilanstalt, Fabrikation von Papier, Band, Preßspänen, Kunstwolle, Löffeln und künstlichen Steinen und Erden, Wollspinnerei, Schleiferei, Sägewerke und (1900) 807 Einw. – H. war ehemals berühmt durch sein Benediktinerkloster, das vom Grafen Erlafried von Kalw um 838 gegründet wurde. Einen großen Aufschwung nahm H., als Abt Wilhelm (s. Wilhelm von Hirsau) 1077 die Cluniacenser Regel einführte und diese, nun Hirsauer Regel genannt, sich nach allen Seiten hin verbreitete. Infolge der Reformation wurde H. 1558 säkularisiert und 1560 in eine Klosterschule verwandelt, aber 1692 von den Franzosen eingeäschert. Die malerischen Ruinen, darunter die sogen. Prälatur, zeugen noch von der Größe und Pracht der Klostergebäude, von denen nur die 1509 im germanischen Stil erbaute Kapelle (jetzt Pfarrkirche) mit dem interessanten Klosterbibliotheksaal noch gut erhalten ist. Das von dem Abt Trithemius verfaßte Geschichtswerk über H. (»Chronicon insigne Mon. Hirsaugiensis«, Basel 1559; vollständig herausgegeben als »Annales Hirsaugienses«, St. Gallen 1690) ist größtenteils legendenartige Erfindung; zuverlässig ist der »Codex Hirsaugiensis« (hrsg. von Gfrörer, Stuttg. 1844, Literarischer Verein), mehr Urkunden als Geschichtswerk. Vgl. Steck, Das Kloster H., historisch-topographisch beschrieben (Kalw 1844); Giseke, Die Hirschauer während des Investiturstreits (Gotha 1883); Klaiber, Das Kloster H. (Tübing. 1886); Baer, Die Hirsauer Bauschule (Freiburg 1897); Weizsäcker, Führer durch die Geschichte und die Ruinen des Klosters H. (Stuttg. 1898); Süßmann, Forschungen zur Geschichte des Klosters Hirschau 1065–1105 (Halle 1903).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hirsau — Stadt Calw Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hirsau — (Hirschau), Pfarrdorf an der Nagold, im Oberamte Calw des württembergischen Schwarzwaldkreises, vormals Benedictinerkloster zu St. Aurelius, jetzt Sitz des Cameralamts; Saffianfabrik, Löffelschmiede, Papiermühle, mechanische Wollenspinnerei sammt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hirsau — Hirsau, Luftkurort im württemb. Schwarzwaldkreis, an der Nagold, (1900) 806 E., Ruine eines berühmten Benediktinerklosters (830 gegründet, bis 1648 Reichsabtei, 1692 eingeäschert). Wichtige Quellen für die deutsche Geschichte sind Tritheims… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hirsau — Infobox Town DE name = Hirsau name local = image coa = Wappen Calw Hirsau.png state = Baden Württemberg regbzk = Karlsruhe district = Calw population = 2260 population as of = 2005 population ref = pop dens = area = elevation = 341 lat deg= lat… …   Wikipedia

  • Hirsau — Hịrsau   [zu mittelhochdeutsch hirz »Hirsch«], Luftkurort im Nagoldtal, nördlicher Schwarzwald, 326 m über dem Meeresspiegel, seit 1975 Teil der Stadt Calw.   Stadtbild:   Von der ehemaligen Klosterkirche Sankt Peter und Paul (1082 91), an deren …   Universal-Lexikon

  • Hirsau Abbey — Ruins of Hirsau Abbey Hirsau Abbey, formerly known as Hirschau Abbey, was once one of the most prominent Benedictine abbeys of Germany. It was located in the town of Hirsau, in the Diocese of Speyer, near Calw in the present Baden Württemberg. Co …   Wikipedia

  • Kloster Hirsau — Das Kloster Hirsau war ein Benediktinerkloster in Hirsau im Nordschwarzwald. Meist meint man damit die Anlage St. Peter und Paul. Im weiteren Sinn umfasst die Bezeichnung jedoch auch deren Vorläufer. Hirsau war zeitweise eines der bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

  • William of Hirsau — William of Hirsau, or Wilhelm von Hirschau (b. about 1030; d. 5 July 1091) was a Benedictine abbot and monastic reformer. He was abbot of Hirsau Abbey, for whom he created the Constitutiones Hirsaugienses , based on the uses of Cluny, and was the …   Wikipedia

  • Wilhelm von Hirsau — im Schenkungsbuch von Kloster Reichenbach (Baden Württemberg) Wilhelm von Hirsau (* um 1030; † 5. Juli 1091) war ein Abt des Klosters Hirsau und Klosterreformer. Er war der Vater der Hirsauer Reform und stand im Investiturstreit auf der Seite des …   Deutsch Wikipedia

  • Guillaume de Hirsau — Miniature de Guillaume de Hirsau (venant du prieuré de Reichenbach), aujourd hui collection de la bibliothèque régionale du Wurtemberg à Stuttgart Guillaume de Hirsau, en allemand Wilhelm von Hirsau, né en 1030 et mort le 5 juillet 1091, est un… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”