Indōl

Indōl

Indōl C8H7N oder Bild im Fließtext findet sich in geringer Menge in den menschlichen Exkrementen, auch im Pferdeharn, entsteht bei Reduktion des Indigblaus und des Isatins, auch beim Zusammenschmelzen von Orthonitrozimtsäure mit Ätzkali und Eisenfeile, beim Durchleiten von Diäthylorthotoluidin durch glühende Röhren, beim Schmelzen von Karbostyril mit Ätzkali, bei der Einwirkung von Bauchspeichel auf Eiweißkörper, beim Schmelzen derselben mit Ätzkali etc. Es bildet große, farblose Blätter, riecht eigentümlich unangenehm (an Exkremente erinnernd), ist löslich in Wasser, Alkohol und Äther, schmilzt bei 52°, siedet unter Zersetzung bei 245° und verflüchtigt sich mit Wasserdämpfen. Es besitzt einen schwach basischen, gleichzeitig aber schwach phenolartigen Charakter und färbt einen mit Säure befeuchteten Fichtenspan rot. Mit Säuren bildet es unbeständige Salze. Im Darmkanal entsteht I. zweifellos durch Einwirkung von Mikroorganismen auf die Eiweißstoffe der Nahrung, es wird entweder als solches ausgeschieden oder resorbiert und erscheint als Indoxylschwefelsäure im Harn. Bei Ersatz von Wasserstoffatomen des Indols durch andre Atome oder Radikale entstehen zahlreiche Derivate. I. ist als Muttersubstanz der zur Indigogruppe gehörenden Körper anzusehen, und das Indigblau, welches man aus I. darstellen kann, enthält zwei miteinander verbundene Indolkerne. Indoxyl C8H6N(OH) findet sich als Indoxylschwefelsäure (s. d.) im Harn der Pflanzenfresser. Isomer mit Indoxyl ist das Oxindol Bild im Fließtext, das bei Reduktion der Orthoamidophenylessigsäure mit Zinnchlorür sowie des Isatins mit Natriumamalgam entsteht. Mit Zinkstaub gibt Isatin zuerst Dioxindol (Amidomandelsäurelaktam) Bild im Fließtext, das sich in wässeriger Lösung zu Isatid, dann zu Isatin oxydiert, bei Reduktion Oxindol und bei starkem Erhitzen Anilin liefert.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Indol — Nombre (IUPAC) sistemático 2,3 Benzopirrol, cetol, 1 benzazol Identificador …   Wikipedia Español

  • indol — INDÓL, indoli, s.m. 1. (chim.) Compus chimic obţinut din indigo şi gudroanele cărbunelui de pământ, de culoare albă, cristalizat şi folosit în industria cosmetică, în chimie ca reactiv etc. 2. (med.) Produs rezultat prin degradarea triptofanului… …   Dicționar Român

  • Indol — Indōl, aus Indigo durch Reduktion entstehende chem. Verbindung; dient zur Herstellung künstlicher Blütengerüche …   Kleines Konversations-Lexikon

  • indol — Producto químico volátil producido durante el metabolismo del triptófano. Es un componente del gas intestinal. Diccionario Mosby Medicina, Enfermería y Ciencias de la Salud, Ediciones Hancourt, S.A …   Diccionario médico

  • Indol — Strukturformel Allgemeines Name Indol Andere Namen 1H …   Deutsch Wikipedia

  • indol — ● indole ou indol nom masculin (de indigo et latin oleum, huile) Composé aromatique bicyclique C8H7N, apparenté au pyrrole. ⇒INDOL(E), (INDOL, INDOLE)subst. masc. CHIM. Corps composé, obtenu par distillation d indigo blanc sur de la poudre de… …   Encyclopédie Universelle

  • Indol — In|dol 〈n. 11; unz.; Biochem.〉 in verschiedenen Blütenölen u. im Steinkohlenteer vorkommende organ. Verbindung mit jasminartigem Geruch, in der Parfümerie u. zu verschiedenen Synthesen verwendet * * * In|dol, eigtl. 1H Indol [↑ Ind u. ↑ ol (4)],… …   Universal-Lexikon

  • Indol — Indole In dole, Indol In dol([i^]n d[=o]l), n. [Indigo + ol of phenol.] (Chem., Physiol. Chem.) A white, crystalline substance, {C8H7N}, obtained from blue indigo, and almost all indigo derivatives, by a process of reduction; chemically, it is… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • indol — in|dol Mot Agut Nom masculí …   Diccionari Català-Català

  • indól — s. n., pl. indóli …   Romanian orthography


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.