Isar


Isar

Isar, rechter Nebenfluß der Donau, entspringt in Tirol am Stalter Anger, nahe der Speckkarspitze, zwischen der hintern Karwendelkette und der Gleierschkette, fließt zuerst 22 km weit nach W., wendet sich bei Scharnitz nach N. und durchbricht unterhalb in dem Scharnitzer Engpaß die Kalkalpen, wo er zugleich ins Königreich Bayern eintritt. Weiterhin, von Mittenwald (920 m ü. M.) an, nach NO., dann wieder nach N. fließend, bildet der auf 7 m eingeengte Fluß einen Fall von 8 m Höhe und tritt bei Tölz (658 m) aus dem Gebirge. Er empfängt auf dieser Strecke rechts die Riß und die Achen oder Walchen (aus dem Achensee), links die Jachen oder Jachenau (aus dem Walchensee). Die Gebirgslandschaft, die sich hier links von der I. ausdehnt, heißt der Isarwinkel und wird durchzogen von dem Isarwinkelgebirge, in dem die Benediktenwand bis 1802 m emporsteigt. Von Tölz an verfolgt die I. nordöstliche Richtung, fließt am Erdinger Moos vorüber, wendet sich von Freising an (472 m) nach NO. und mündet nach einem Laufe von 352 km bei Isarmünd (312 m) unterhalb Deggendorf. Der größte Zufluß ist die Loisach (aus dem Kochelsee), die bei Wolfratshausen links mündet; im Unterlauf fließt bei Moosburg links die Amper zu. Die I. fließt in weitem, kies- und schotterreichem Bett, unterhalb München 130–320 m breit, zahlreiche Inseln einschließend, immer mit starkem Gefäll, bleibt aber für die Schiffahrt, die man von Tölz an rechnet, wegen des starken Falles und der sehr ungleichen Wassermenge ganz unbedeutend. Nur mit beladenen Flößen wird sie abwärts befahren. Die I. ist der bayrische Nationalfluß. Sie durchströmt die bayrische Hochebene; an ihr liegen die besten Fruchtfelder des Bayerlandes, an ihr die alten bayrischen Herzogsitze München und Landshut sowie das alte Bistum Freising; in ihrem Flußgebiet wohnt noch heute der Kern der altbayrischen Bevölkerung. Nach ihr benannt war der frühere Isarkreis, der das jetzige Oberbayern umfaßt. Vgl. Gruber, Die I. nach ihrer Entwickelung und ihren hydrologischen Verhältnissen (Münch. 1889) und Die Bedeutung der I. als Verkehrsstraße (das. 1890).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • isar — isar·ia; …   English syllables

  • işarələmə — «İşarələmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • işarələnmə — «İşarələnmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • Isar — Einzugsbereich der Isar Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Isar — Isar, die; : rechter Nebenfluss der Donau. * * * Isar   die, rechter Nebenfluss der Donau in Bayern, entspringt in Österreich im Karwendelgebirge in etwa 1 800 m über dem Meeresspiegel, 295 km lang (davon 263 km in Deutschland), mündet bei …   Universal-Lexikon

  • ISAR — can refer to:*Intergovernmental Working Group of Experts on International Standards of Accounting and Reporting (ISAR) *International Search And Rescue Competition *Institute for the Study of Academic Racism *International Society for… …   Wikipedia

  • Isar — se encuentra situado en la comarca de Burgos, a 23 km de Burgos, abarca una extensión de 66 km² y cuenta con una población aproximada de 436 habitantes. Las siguientes localidades son pedáneas a Isar: Palacios de Benaver, Cañizar de Argaño y… …   Enciclopedia Universal

  • Isar — Isar, 1) Fluß in Süddeutschland; entspringt in Tyrol bei Hallanger, fließt durch Baiern (Kreis Ober u. Niederbaiern); ist sehr reißend, neuerdings durch Kanäle u. Correctionen unschädlicher gemacht; Nebenflüsse rechts: Riß, Tirach, Walcha,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Isar — Isar, r. Nebenfluß der Donau, entspringt im tirol. Karwendelgebirge am Sonnenspitz, tritt oberhalb Mittenwald in Bayern ein, verläßt bei Tölz das Gebirge, berührt München, mündet nach 295 km bei Isargmünd unterhalb Deggendorf. Das Isargebiet… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Isar — Isar, 40 Ml. langer Nebenfluß der Donau, entspringt im Tyrol auf dem Heisenkopfe, durchfließt die bayer. Hochebene reißenden Laufes, ist nur floßbar und mündet Deggendorf gegenüber …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.