Kempelen


Kempelen

Kempelen, Wolfgang von, Mechaniker, geb. 23. Jan. 1734 in Preßburg, gest. 26. März 1804 in Wien als Beamter der Hofkammer. Er machte viele Erfindungen, von denen am bekanntesten geworden sind eine Schachmaschine (1769) in Form einer menschlichen Figur, die auf einem Stuhl hinter einer Kommode, auf der das Schachbrett aufgestellt war, saß und mit großer Geschicklichkeit Schach spielte. In derselben soll eine lebende Person verborgen gewesen sein (genaue Beschreibung im »Leipziger Magazin für Naturkunde, Mathematik und Ökonomie«, 1784). Die Literatur über diese Schachmaschine ist sehr groß. K. bereiste mit seiner Schachmaschine Deutschland, Rußland, Frankreich und England und erregte überall großes Aufsehen. Die Maschine wurde an den Erfinder des Metronoms Leonhard Mälzel verkauft und soll 1854 in Philadelphia verbrannt sein. K. baute auch um 1788 eine Sprechmaschine, welche die Stimme eines Kindes von 3–4 Jahren nachahmte und 1821 vom Mechanikus Posch in Berlin mit Verbesserungen wiederholt wurde. K. schrieb: »Mechanismus der menschlichen Sprache« (Wien 1791, mit 27 Kupfern).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kempelen — Kempelen, Wolfgang von K., geb. 1734 in Presburg, Mechaniker; zeigte zuerst 1763 der Kaiserin Maria Theresia einen schachspielenden Automaten (s. Schachmaschine) u. brachte denselben auch später vor das größere Publicum. Er bereiste mit demselben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kempelen — Kempelen, Wolfgang von, der Erfinder des Schachautomaten, geb. 1734 zu Presburg, zuletzt Hofrath bei der ungar. Hofkanzlei in Wien, wo er 1804 st., Verfertiger von Automaten. Seine Schachmaschine, ein Automat in türk. Kleidung, nahm es mit den… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kempelen — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Kempelen Farkas — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang von Kempelen — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Wolfgang von Kempelen (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute Wien) war ein Universalgelehrter, Erf …   Deutsch Wikipedia

  • Baron Wolfgang von Kempelen — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Vlk Kempelen — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Ján Vlk Kempelen — Selbstporträt Kempelens, Kohlezeichnung mit Signatur Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd (ungarisch Kempelen Farkas, slowakisch Ján Vlk Kempelen) (* 23. Januar 1734 in Pressburg; † 26. März 1804 in der Alservorstadt, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang von Kempelen's Speaking Machine — is a manually operated speech synthesizer that began development in 1769, by Austro Hungarian author and inventor Wolfgang von Kempelen. It was in this same year that he completed his far more infamous contribution to history: The Turk, a chess… …   Wikipedia

  • Wolfgang von Kempelen — Autorretrato al carboncillo de Kempelen, con la firma. Johann Wolfgang Ritter von Kempelen de Pázmánd[1] (en húngaro: Kempelen Farkas; en eslovaco: Ján Vlk Kempelen) (Bratislava, 23 de enero de …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.