Ägīdi

Ägīdi, Ludwig Karl, Staatsrechtsgelehrter, geb. 10. April 1825 in Tilsit, gest. 20. Nov. 1901 in Berlin, war vom März bis November 1848 als Privatsekretär preußischer Minister, dann in der Presse tätig, 1850–51 Redakteur der »Konstitutionellen Zeitung« und habilitierte sich 1853 in Göttingen als Dozent des Staats-, Kirchen- und Völkerrechts; 1856 ward ihm von König Georg V., weil er in einem Privatbriefe der »vaterländischen Hoffnungen« Erwähnung getan, die Venia docendi für Staatsrecht entzogen. 1857–59 war er Professor in Erlangen, 1859 publizistisch für das Ministerium Hohenzollern-Auerswald tätig und schrieb, nachdem er schon 1858 die bekannte anonyme Schrift »Suum cuique; Denkschrift über Preußen« herausgegeben, die Flugschriften: »Preußen und der Friede von Villa franca« und »Der deutsche Kern der italienischen Frage«. Im Oktober 1859 ward er Professor am akademischen Gymnasium in Hamburg, schrieb 1866 die Broschüre »Woher und wohin?«, ward 1868 Professor der Rechte in Bonn, begleitete im August 1870 im Kriege gegen Frankreich an der Spitze einer Schar Bonner Nothelfer die zweite Armee, ward 1871 Wirklicher Legationsrat und vortragender Rat im Auswärtigen Amte des Deutschen Reichs, leitete besonders das Preßwesen, legte aber 1877 dieses Amt nieder und wurde Honorarprofessor der Rechte an der Berliner Universität. Von 1867–68 war er Mitglied des norddeutschen Reichstags und des preußischen Abgeordnetenhauses, 1869–71 wieder Mitglied des Reichstags, von 1873 ab des Abgeordnetenhauses, wo er zur freikonservativen Partei gehörte. Ä. schrieb noch: »Der Fürstenrat nach dem Lüneviller Frieden« (Berl. 1853), »Aus dem Jahr 1819« (Hamb. 1861), »Aus der Vorzeit des Zollvereins« (das. 1865), »Die Schlußakte der Wiener Ministerkonferenz« (Berl. 1860), »Frei Schiff unter Feindes Flagge« (mit Klauhold. Hamb. 1866) und gab mit diesem 1861–71 das »Staatsarchiv. Sammlung von Aktenstücken zur Geschichte der Gegenwart« heraus (fortgesetzt von H. v. Kremer-Auenrode u.a., seit 1881 von H. Delbrück).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sankt Ägidi — (Ägyd) am Neuwalde, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Lilienfeld, an der Traisen und der Staatsbahnlinie St. Pölten Kernhof, hat ein Eisen und Stahlwerk, Draht und Drahtseilfabrik, Mühlen und Sägewerke, ein Kinderasyl, Sparkasse und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eze Nri Òbalíke — Infobox Igbo Royalty name = Eze Nri Òbalíke title = Eze Nri caption = Photo taken by Northcorte Thomas in 1910 as Obalike sounds his bell Birth name = Reign = 1889 – 1936 [http://www.nrikingdom.com/default.asp?id=ndiezenri mnu=hmnu] Predecessor …   Wikipedia

  • Ägidius von St. Gilles — Der Heilige Ägidius. Rechter Außenflügel des Triptychons des Passionsaltars des Lübecker Doms von Hans Memling, ca. 1491, heute im Museum für Kunst und Kulturgeschichte im St. Annen Kloster Lübeck Der Heilige Ägidius (* um 640 in Athen; † 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • WUK (Kulturzentrum) — Das WUK (2005) Kunsthalle Exnergasse im WUK Das WUK …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Bauernregeln — Die Liste von Bauernregeln ist von Januar bis Dezember geordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Monate 1.1 Januar 1.1.1 1. Januar: Neujahr, Hochfest der Mutter Maria 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Aegidi — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Aegidi enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sankt Aegidi im Bezirk Schärding (Oberösterreich). Denkmäler Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung… …   Deutsch Wikipedia

  • Anambra State — Anambra   State   Anambra State. Nickname(s): Light of the Nation …   Wikipedia

  • Abagana — Infobox Settlement official name =PAGENAME other name = native name = nickname = settlement type = motto = imagesize = 300px image caption = flag size = image seal size = image shield = shield size = image blank emblem = blank emblem type = blank …   Wikipedia

  • Fazıl Hüsnü Dağlarca — [IPA|Fazıl Hüsnü Dağlarca] (1914, Istanbul) is one the most prolific Turkish poets of the republican Turkey with more than 60 collections of his poems published as of 2007. BiographyHis purist use of the Turkish language has brought a new… …   Wikipedia

  • Njikoka —   LGA   Country  Nigeria State Anambr …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”