Koggen


Koggen

Koggen (Kocken), hochbordige, mit Schnitzereien geschmückte Kriegsschiffe der Hansa, mit turmartigen, mehrstöckigen Aufbauten auf Bug und Heck. Die Masten trugen teils Rahesegel, teils lateinische Segel; selten wurden die K. gerudert. Eine große Kogge, der Adler von Lübeck, von etwa 2000 Ton., war gegen 80 m lang und als Dreimaster getakelt. Die Besatzung bestand aus 1075 Mann, von denen 500 Gewappnete waren. Zur Bewaffnung gehörten 42 Kanonen für Eisenkugeln und 57 Steinstücke.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koggen — (Kogghen, Kocken), hochbordige Kriegs und Handelsschiffe der Hansa im 13. bis 15. Jahrh …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Koggen — Kọg|gen 〈m. 4; 11./12. Jh.〉 älterer, einmastiger Typ der Kogge …   Universal-Lexikon

  • Bremer Kogge — Abbildung einer Kogge auf einem Siegel der Stadt Stralsund Die Kamper Kogge zu Gast in Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Doeler Kogge — Abbildung einer Kogge auf einem Siegel der Stadt Stralsund Die Kamper Kogge zu Gast in Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Hanse-Kogge — Abbildung einer Kogge auf einem Siegel der Stadt Stralsund Die Kamper Kogge zu Gast in Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Hansekogge — Abbildung einer Kogge auf einem Siegel der Stadt Stralsund Die Kamper Kogge zu Gast in Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Kogge — Abbildung einer Kogge auf einem Siegel der Stadt Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Balgeinsel — Die Große Balge im 13. Jahrhundert, die das Martini und das Tieferviertel umfließt und noch bis an die Südseite des Marktplatzes reicht. Die Balge (früher auch Balje genannt)[1] war ein kurzer, rechter Seitenarm der Weser, der im Gebiet der… …   Deutsch Wikipedia

  • Große Balge — Die Große Balge im 13. Jahrhundert, die das Martini und das Tieferviertel umfließt und noch bis an die Südseite des Marktplatzes reicht. Die Balge (früher auch Balje genannt)[1] war ein kurzer, rechter Seitenarm der Weser, der im Gebiet der… …   Deutsch Wikipedia

  • Klosterbalge — Die Große Balge im 13. Jahrhundert, die das Martini und das Tieferviertel umfließt und noch bis an die Südseite des Marktplatzes reicht. Die Balge (früher auch Balje genannt)[1] war ein kurzer, rechter Seitenarm der Weser, der im Gebiet der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.