Koniferīn


Koniferīn

Koniferīn, s. Coniferin.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koniferin — Koniferin, ein Glykosid (s.d.) von der Zusammensetzung C16H22O8 + 2H2O, welches sich hauptsächlich im Kambialsaft der Koniferen findet, an der Luft verwittert und wasserfrei bei 185° schmilzt. Durch Einwirkung von Emulsin (s. Fermente) oder durch …   Lexikon der gesamten Technik

  • Koniferin — Koniferīn, Abiëtin, Glykosid aus dem Safte des jungen Holzes der Koniferen, farb und geruchlose Kristallnadeln; durch Phenol und Salzsäure Blaufärbung, durch verdünnte Säuren Spaltung in Zucker und Koniferylalkohol, der durch Chromsäure zu… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Coniferin — Strukturformel Allgemeines Name Coniferin Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Fichte [1] — Fichte (Rottanne, Picea Lk., Abies Don., hierzu Tafel »Fichte I u. II«), Gattung der Koniferen, immergrüne Bäume mit quirligen Haupt und mehr oder weniger zweizeiligen Nebenästen, spiralig gestellten, allseitswendigen oder an den letzten Zweigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Holz [1] — Holz (lat. Lignum, hierzu Tafel »Bau des Holzes«), im gewöhnlichen Leben und in der Technik die Hauptsubstanz der Wurzeln, des Stammes und der Äste der Bäume und Sträucher, in der Pflanzenanatomie die vom Verdickungs oder Kambiumring (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pflanzenzelle — (hierzu Tafel »Pflanzenzelle I und II«), das in der Regel nur mikroskopisch wahrnehmbare Elementarorgan, das den Körper aller Gewächse aufbaut, und von dessen Tätigkeit ihr gesamtes Leben abhängt. Ähnlich wie in tierischen Zellen ist auch in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Glykoside — (Glukoside), Pflanzenstoffe, die Einwirkung von ungeformten Fermenten (Enzymen) oder durch Einwirkung von verdünnten Säuren oder verdünnten Alkalien in Zuckerarten (vornehmlich Traubenzucker) und andre Verbindungen (Alkohole, Aldehyde, Phenole… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Vanillin — Vanillin, der Methyläther des Protocatechualdehydes, C8H8O3. Es bildet den riechenden und wirksamen Bestandteil der Vanilleschoten, welche etwa 2% davon enthalten; es kristallisiert in weißen, sternförmig gruppierten Nadeln vom Schmelzpunkt 80°,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Vanillin — Vanillīn, Vanillenkampfer, der aromatische Stoff der Vanille, zu 1,3 2,75 Proz. darin enthalten, durch Extraktion mit Alkohol oder Äther gewonnen, kristallisiert in farblosen Nadeln, wird auch künstlich dargestellt aus Koniferin (s.d.), billiger… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Koniferylalkohol — Koniferyl|alkohol,   Coniferyl|alkohol, ein ungesättigter Phenolätheralkohol, der in Form seines β Glucosids, des Koniferins, v. a. in Nadelhölzern vorkommt. Koniferylalkohol ist eine Vorstufe in der Biosynthese des Lignins; an verholzenden… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.