Lecithīn


Lecithīn

Lecithīn, ein phosphorhaltiger Körper, der in Tier- und Pflanzenzellen weitverbreitet vorkommt und besonders im Gehirn, in Nerven, Samen, im Blut, namentlich bei hochgradiger Leukämie, im Eiter, in der Galle, Milch, im Eidotter, Kaviar, in Hefe, Haferkeimlingen, Erbsen, Weizenkleber etc. nachgewiesen ist. Aus Dotter und Kaviar kann L. kristallinisch dargestellt werden; gewöhnlich bildet es eine farblose, wachsähnliche, knetbare Masse, löst sich leicht in heißem Alkohol, in Äther, Benzol, Chloroform, fetten Ölen, quillt im Wasser auf und erscheint dann unter dem Mikroskop in öligen Fäden (Myelinformen). Es verbindet sich mit Säuren und Basen, und bildet mit Platinchlorid ein schwer lösliches Doppelsalz. Durch Wasser, schneller durch Säuren und Alkalien, wird L. gespalten in Cholin, phosphorfreies Neurin, Glyzerinphosphorsäure, Stearinsäure und Palmitinsäure. L. ist daher eine esterartige Verbindung von Cholin und Glyzerinphosphorsäure, die mit Stearin- und Palmitinsäure zu einem Glyzerid verbunden ist. Außer diesem L. kommt auch die Distearin- und Dioleïnverbindung vor. Mit den Lecithinen scheint das Protagon nahe verwandt zu sein. L. wirkt als Reiz für die Beschleunigung der Nahrungsaufnahme und Zellenvermehrung, indem es das Wachstum des Zellkerns anregt und seine Teilung vorbereitet. Bei subkutaner Anwendung steigert es den Appetit, vermehrt die Zahl der roten Blutkörperchen und bewirkt erhebliche Zunahme des Körpergewichts. Man hat es arzneilich zur Hebung der Ernährung und der körperlichen und geistigen Widerstandsfähigkeit, bei Rekonvaleszenten, Rachitis, Tuberkulose, nervöser Dyspepsie, Neurasthenie, Chlorose, Hysterie, Diabetes, Marasmus angewandt. Ein aus Eigelb dargestelltes Präparat (Lecithol) bildet eine rötlichgelbe, nach Ei riechende und schmeckende Masse, die in Alkohol und Ölen, nicht in Wasser löslich ist.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lecithin — is any of a group of yellow brownish fatty substances occurring in animal and plant tissues, and in egg yolk, composed of phosphoric acid, choline, fatty acids, glycerol, glycolipids, triglycerides, and phospholipids (e.g., phosphatidylcholine,… …   Wikipedia

  • Lecithin — Lec i*thin, n. [Gr. le kiqos the yolk of an egg.] (Physiol. Chem.) A complex, nitrogenous phosphorized substance widely distributed through the animal body, and especially conspicuous in the brain and nerve tissue, in yolk of eggs, and in the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Lecithīn — Lecithīn, ist nach Gobley der phosphorhaltige Körper der Höhner u. Karpfeneier, eine neutrale Substanz, welche beim Behandeln mit Mineralsäuren u. Alkalien Öl , Margarin u. Glycerinphosphorsäure liefert …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lecithin — Lecithīn, fettähnliche Substanz, charakteristischer Bestandteil des Gehirns, der Nerven und des Eidotters, überhaupt im Tier und Pflanzenkörper verbreitet, knetbare, nicht deutlich kristallinische Masse, quillt mit Wasser; zerfällt durch Säuren… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lecithin — ⇒ Phospholipide …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • lecithin — fatty substance found in the yolks of eggs (among other places), 1861, from Fr. lécithine (coined 1850 by N.T. Gobley), from Gk. lekithos egg yolk, + chemical suffix INE (Cf. ine) (2). Gk. lekithos is of unknown origin …   Etymology dictionary

  • lecithin — [les′i thin] n. [< Gr lekithos, yolk of an egg + IN1] any of several phosphatides found in nerve tissue, blood, milk, egg yolk, soybeans, corn, etc.: used in medicine, foods, cosmetics, etc. as a wetting, emulsifying, and penetrating agent …   English World dictionary

  • Lecithin — Lecithine (deutsch: Lezithine, altgriechisch: λέκιθος = Eidotter) ist der klassische Name für eine Gruppe chemischer Verbindungen, die so genannten Phosphatidylcholine. Dabei handelt es sich um Lipide, genauer Phospholipide, die sich aus… …   Deutsch Wikipedia

  • lecithin — /les euh thin/, n. 1. Biochem. any of a group of phospholipids, occurring in animal and plant tissues and egg yolk, composed of units of choline, phosphoric acid, fatty acids, and glycerol. 2. a commercial form of this substance, obtained chiefly …   Universalium

  • lecithin — Traditional term for 1,2 diacyl sn glycero 3 phosphocholines or 3 sn phosphatidylcholines, phospholipids that on hydrolysis yield two fatty acid molecules and a molecule each of glycerophosphoric acid and choline. In some varieties of l., both… …   Medical dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.