Aïssé


Aïssé

Aïssé, Mademoiselle, eine der sympathischsten und poetischsten Gestalten des 18. Jahrh., geboren um 1694 in Tscherkessien (daher ihr Name A. oder Haidée), gest. 13. März 1733 in Paris. Angeblich fürstlicher Abkunft und auf einem Plünderungszüge von Türken geraubt, ward sie um 1698 von dem französischen Botschafter in Konstantinopel, Grafen von Ferriol, auf dem Sklavenmarkt gekauft und nach Paris in eine Erziehungsanstalt gebracht. Durch ihre blendende Schönheit und ihren Geist übte sie bald großen Einfluß aus, wenn sie auch den Anforderungen der Moral nicht immer entsprach. Eine rührende Treue bewahrte sie dem Chevalier d'Aydie, der sie, da er ein geistliches Amt bekleidete, nicht heiraten durfte. Ihre Beziehungen zu den berühmtesten Personen der Zeit verleihen ihren Briefen an Mad. Calandrini ein großes Interesse; dieselben sind zuerst 1787 mit Anmerkungen Voltaires, zuletzt 1846 von Ravenel herausgegeben und fesseln durch ihren lebendigen und graziösen Stil. Bouilhet hat sie zur Heldin eines Dramas gemacht (1872), ebenso Def our (1898). Vgl. Courteault, Une idylle au XVIII. siècle Mlle. A. et le chevalier d'Aydie (Mâcon 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aissé — Aissé, geb. in Cirkassien 1693; Graf Ferriol, franz. Gesandter zu Constantinopel, kaufte sie als 4jähriges Kind, brauchte sie als Maitresse u. brachte sie mit nach Frankreich. Hier widerstand sie den Nachstellungen des Herzogs von Orleans u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aissé — Aissé, Mademoiselle, Tscherkessin, wurde 4jährig von dem franz. Gesandten Ferriol in Konstantinopel 1697 gekauft und später nach Frankreich gebracht, wo sie in der höheren Gesellschaft keine unwürdige Rolle spielte, wenn man den sittlichen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • aisse — (entrée créée par le supplément) (ê s ) s. f. Terme de houillère. Local où les ouvriers se réunissent pour se chauffer, et pour que le maître ouvrier leur distribue la besogne, Vocab. des houilleurs liégeois. REMARQUE    Ce mot est imprimé aise… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • aisse — abaisse affaisse apparaisse baisse bouillabaisse caisse comparaisse connaisse disparaisse décaisse dégraisse délaisse encaisse engraisse graisse laisse méconnaisse naisse paisse paraisse rabaisse rebaisse reconnaisse relaisse renaisse rencaisse… …   Dictionnaire des rimes

  • aissé — abaissé affaissé baissé décaissé dégraissé délaissé encaissé engraissé graissé rabaissé rebaissé relaissé rencaissé rengraissé surbaissé …   Dictionnaire des rimes

  • aïsse — haïsse …   Dictionnaire des rimes

  • Aissé, eine Circassierin — Aissé, eine Circassierin, von Geburt eine Circassierin, wurde als vierjähriges Kind von dem Grafen Ferriol, französischem Gesandten in Constantinopel, ihrer großen Schönheit und Lieblichkeit wegen, für 1500 Franken erkauft. Des Verkäufer… …   Damen Conversations Lexikon

  • AÏSSE, MLLE. —    a Circassienne brought to France about 1700; left letters on French society in the eighteenth century, sparkling with wit and full of interest …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Charlotte Aïssé — Mademoiselle Aïssé Charlotte Aïssé (* 1694 in Tscherkessien; † 13. März 1733 in Paris) war eine französische Literatin der Aufklärung mit kaukasischem Migrationshintergrund. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Charlotte Aisse — Charlotte Aïssé Portrait gravé de Mademoiselle Aïssé Charlotte Élisabeth Aïcha (dite Mlle Aïssé), née en 1693 en Circassie, morte à Paris le 13 mars 1733, est une épistolière française surtout connue pour sa correspondance : Lettres de… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.