Neuburg [1]


Neuburg [1]

Neuburg (N. an der Donau), unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, an der Donau und der Staatsbahnlinie Neuoffingen-Ingolstadt, Hauptstadt des ehemaligen reichsunmittelbaren Fürstentums N. (s. unten), 392 m ü. M., hat eine evangelische und 7 kath. Kirchen, ein ehemaliges Schloß, ein vormaliges Jesuitenkollegium, ein Gymnasium mit Studienseminar, eine Realschule, eine landwirtschaftliche Winterschule, ein Priesterhospiz, ein Kloster der Barmherzigen Brüder, ein Kloster der Elisabethinerinnen, eine weibliche klösterliche Anstalt, ein Englisches Fräulein-Institut, einen Historischen Verein mit wertvollen Sammlungen, Theater, Landgericht, Amtsgericht, Bezirksamt, 2 Forstämter, ein Elektrizitätswerk, Bierbrauerei, Kreideschlemmerei, Dampfsägemühlen, Obst- und Gemüsebau und (1905) mit der Garnison (ein Infanterieregiment Nr. 15) 8532 Einw., davon 1000 Evangelische. In der Nähe das ehemalige Lustschloß Grünau, das Hofgestüt Rohrenfeld, die Ruinen der Altenburg und Kaiserburg und das Dorf Oberhausen, bei dem das Denkmal des hier gefallenen Latour d'Auvergne (s. d.) steht. Zum Landgerichtsbezirk N. gehören die elf Amtsgerichte zu Dillingen, Donauwörth, Geisenfeld, Höchstädt a. D., Lauingen, N., Nördlingen, Öttingen, Pfaffenhofen, Rain und Schrobenhausen. – N. war 778–809 Bischofssitz (später Bistum Augsburg), dann Hauptort einer Pfalzgrafschaft, deren Inhaber Vögte über das Reichslehen N. waren. Sie kam im 10. Jahrh. an die Grafen von Scheyern (s. d.) und somit an Bayern. Das ehemalige Fürstentum N., 2750 qkm (50 QM.) groß mit gegen 100,000 Einw., bestand aus drei Gebieten: um Lauingen (links der Donau), um N. (zu beiden Seiten der Donau) und um Allersberg (zwischen Nürnberg und Eichstätt). Am Ende des Pfälzischen Erbfolgekrieges (1503–07) trat Bayern N. an die Pfalz ab. Pfalzgraf Otto Heinrich überließ 1557 das Fürstentum (die sogen. Junge Pfalz) an Wolfgang von Zweibrücken, und dessen ältester Sohn, Philipp Ludwig, begründete 1569 die ältere Linie Zweibrücken-N., von der sich 1614 die Linie Pfalz-Sulzbach abzweigte. Jene bekam 1614 im Jülichklevischen Erbfolgestreit (s. Jülich) die Herzogtümer Jülich und Berg, trat bei dieser Gelegenheit zur katholischen Kirche über, folgte 1685 in der Kurpfalz und erlosch 1742; diese erbte 1742 die Besitzungen der ältern Linie und 1777 Bayern (s. Pfalz, Geschichte). Bei der neuen Landeseinteilung Bayerns 1837 ward N. mit Schwaben zu einem Regierungsbezirk (Schwaben) vereinigt. Vgl. Gremmel, Geschichte des Herzogtums N. (Neuburg 1872); Hasselmann, N. und seine Umgebung mit seinen Mineralien etc. (Münch. 1895); Hübl, Bayrisch-Schwaben und N. (Stuttg. 1901); »Führer durch die Stadt N. und deren Umgebung« (Neuburg 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neuburg — ist der Name folgender Orte: Neuburg an der Donau, Große Kreisstadt im Landkreis Neuburg Schrobenhausen, Bayern Neuburg am Inn, Gemeinde im Landkreis Passau, Bayern Neuburg an der Kammel, Gemeinde im Landkreis Günzburg, Bayern Neuburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuburg — Neuburg,   Name von geographischen Objekten:    1) Neuburg, Benediktinerabtei am Neckar, in Heidelberg, Baden Württemberg; um 1130 gegründet, wurde 1195 Nonnenkloster und kam 1300 an den Zisterzienserorden (1568 aufgehoben). 1671 wurde Neuburg… …   Universal-Lexikon

  • Neubürg — Kreuz auf einem Felsvorsprung der Neubürg Höhe 586,8  …   Deutsch Wikipedia

  • Neuburg — can refer to: Neuburg an der Donau, a town in the state of Bavaria, Germany Neuburg an der Kammel, a town in the district of Günzburg, Bavaria, Germany Neuburg am Inn, a town in the district of Passau, Bavaria, Germany Neuburg Schrobenhausen, a… …   Wikipedia

  • Neuburg — Neuburg, 1) Stadt, so v.w. Klosterneuburg; 2) Landgericht im baierischen Kreise Schwaben; 7,28 QM., 18,500 Ew.; hat das 4 QM. große Donaumoos, s.d.; 3) Hauptstadt darin, rechts an[807] der Donau, Sitz des Landgerichts u. des Appellationsgerichts… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Neubürg — Location Location Bavaria,  Germany …   Wikipedia

  • Neuburg [2] — Neuburg (Stift N.), Benediktinerkloster bei Heidelberg am Neckar, 1130 als Tochterniederlassung von Lorsch gegründet, seit 1195 Nonnenkloster, wurde seit 1562 säkularisiert und 1670 in ein adliges Fräuleinstift verwandelt. 1709–73 war N.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Neuburg — an der Donau, unmittelbare und Bezirksstadt im bayr. Reg. Bez. Schwaben, (1905) 8530 E., Land , Amtsgericht, Schloß (Kaserne), Gymnasium, kath. Seminar, Realschule, Bibliothek. 1503 1799 Hauptstadt des Fürstent. Pfalz N …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Neuburg — Neuburg, an der Donau, Stadt im bayer. Kreise Schwaben, mit 6700 E., Gymnasium, königl. Schloß, Kloster der barmherzigen Brüder, Fayencefabrik, Brauereien. N. war seit 1505 Hauptstadt des von Bayern abgetrennten Herzogthums Pfalz N. (50 QM.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Neuburg — 1 Original name in latin Neuburg Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 53.40677 latitude 11.91742 altitude 46 Population 2162 Date 2011 07 08 2 Original name in latin Neuburg Name in other language Neuburg,… …   Cities with a population over 1000 database


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.