Britomartis

BRITOMARTIS, is, Gr. Βριτόμαρτις, ιος, ( Tab. X.) des Jupiters und der Charme, einer Tochter des Eubulus, Pausan. Corinth. c. 30. p. 141. nicht aber der Charone Tochter, Paull. Voët. ad Callim. in Dian. v. 190. wo nur solches nicht ein Druckfehler ist, hatte ihr einziges Vergnügen an dem Jagen und Laufen, daher sie denn auch der Diana insonderheit lieb und angenehm war. Als sie aber Minos, König in Creta, woselbst sie lebete, erblickete, so ließ er sich ihre Gestalt so fern bethören, daß er mit Gewalt das von ihr verlangete, wozu sie sich im Guten nicht verstehen wollte. Er verfolgete sie deswegen dermaßen, daß sie sich endlich ins Meer stürzete, allein, zu ihrem guten Glücke, in die aufgespanneten Fischernetze fiel. Wie sie nun die Diana daher mit unter die Götter aufnahm: so bekam sie auch von den Netzen, die im Griechischen δίκτυα heißen, den Namen Diktynna. Sie wurde daher nicht allein von den Cretensern, sondern auch von den Aegineten, die sie aber Aphäa nanten, göttlich verehret. Paus. l. c. Einige machen sie hierbey zu einer Phönicierinn, und zu ihrem Vater den Phönix, Agenors Sohn, und wollen, daß sie zuerst nach Argos zu des Erasinus Töchtern, von dar aber nach Cephallenien gekommen und Laphria genannt worden. Aus Cephallenia sey sie nach Creta gegangen; und, als sie, dem Minos zu entkommen, sich zu den Fischern begeben, so hätten diese sie unter ihre Netze verstecket, daher sie denn Diktynna genannt worden, bis sie einer von den Fischern, Andromedes, in die Insel Aegina übergeführet. Weil aber dieser ihr auch ungebührende Dinge angesonnen, so habe sie sich in einen Hayn geflüchtet, und, da sie in demselben verschwunden, den Namen Aphäa bekommen. Anton. Liberal. c. 40. Sieh diesen Artikel. Andere wollen wissen, daß sie Minos ganzer neun Monate verfolget, und sie sich endlich insonderheit von dem Berge Dikte ins Meer geworfen. Callimach. Hymn. in Dian. v. 193. So geben sie auch einige für eine Nymphe an, und wollen, es sey Diana selbst unter ihrem Namen in Kreta verehret worden. Schol. ad Callimach. l. c. v. 190. Hiernächst soll sie von den kretensischen Wörtern βριτὺς, süß, Hesych. in Βριτὺ, s. p. 207. und μάρτις, Jungfer, so viel, als süßes Mägdchen heißen. Solin. ap. Vulcan. ad Callim. l. c. Cf. Grævius ad eumd. l. c. & Voss. Theol gent. lib. I. c. 17. Nach andern soll sie so viel als eine Gebietherinn des Bundes heißen und von Marath berith herkommen, da man sie denn mit dem Baal-Berith für einerley hält. Calmets bibl. Wörterb. I Th. 457 S. Da auch nicht glaublich ist, daß eine Tochter Jupiters nöthig gehabt, vor einem Menschen zu fliehen, oder sich unter den Netzen zu verstecken, noch auch, daß Minos, der durchgehends das Lob eines der gerechtesten Könige hat, sich gegen sie auf bemeldete Art vergehen sollen, so wollen einige, daß sie daher Diktynna genannt worden, weil sie die Netze zum Jagen zuerst erfunden. Diod. Sic. lib. V. c. 76. p. 236.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Britomartis — Saltar a navegación, búsqueda Britomartis es una diosa de Creta y anterior a los griegos, que más tarde se asimiló a Artemisa. Su principal templo estaba en Cidonia. Era hija de Zeus y Carme. Minos se enamoró de ella, pero prefirió huir a la… …   Wikipedia Español

  • Britomartis — {{Britomartis}} Kretische Göttin, von den Griechen mit Artemis* gleichgesetzt; ihren Beinamen Diktynna (wohl nach dem Berg Dikte) erklärte man damit, daß Britomartis, von Minos* verfolgt, ins Meer gesprungen und von Fischern mit einem Netz (gr.… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Britomartis — Britomartis, Nymphe von Kreta, Tochter des Zeus u. der Karme; vom König Minos geliebt, entfloh sie dessen Umarmungen u. stürzte sich in das Meer, wurde jedoch in einem Fischernetz gefangen u. gerettet, weshalb die Kretenser sie Diktynna nannten.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Britomartis — Britomartis, Göttin der Kreter, auch Diktynna genannt, ursprünglich Gottheit der Jäger und Fischer, später mit Artemis gleichgesetzt oder als eine ihrer Lieblingsnymphen angesehen, die, eine Tochter des Zeus und der Karme, von Minos Liebe… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Britomartis — Britomartis, ursprünglich eine kretische Naturgottheit, später mit Artemis identifiziert …   Kleines Konversations-Lexikon

  • BRITOMARTIS — Nympha Cretensis, valde formosa, Iovis et Charmes filia, Diodoro Britona dicta. Retia ad venandum invenit, ex quo Dictynna dicta est, quod causam praebuit, ut quidam Dictynnam ac Dianam eandem esse putârint. Hesych. Βριτόμαρτις, εν Κρήτῃ ἡ… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Britomartis — For the butterfly genus, see Britomartis (butterfly). Dicte redirects here. For the fairy longhorn moth genus, see Dicte (moth). Britomartis (Βριτόμαρτις), was the Minoan goddess of mountains and hunting. She is among the Minoan goddess …   Wikipedia

  • Britomartis — Pour le papillon, voir Mellicta britomartis. Représentation de Britomartis Britomartis est une divin …   Wikipédia en Français

  • Britomartis — Βριτομαρτις Britomartis (griechisch Βριτόμαρτις, gnadenreiche Jungfrau) ist eine Figur der griechischen Mythologie. Manchmal wurde sie auch Diktynna oder Aphaia genannt. Nach der Mythologie war sie eine Nymphe auf der Insel Kreta. Sie …   Deutsch Wikipedia

  • Britomartis — ▪ Cretan goddess  Cretan goddess sometimes identified with the Greek Artemis. According to Callimachus in Hymn 3 (3rd century BC), Britomartis was a daughter of Zeus (king of the gods) and lived in Crete; she was a huntress and a virgin. Minos,… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”