Calchvs

CALCHVS, i, Gr. Κάλχος, ου, König der Daunier, hatte sich ganz ungemein in die Circe verliebet, und unterließ daher nicht, sie in ihrer Insel zu besuchen, ungeachtet er ihr ganz zuwider war, weil sie damals eben den Ulysses bey sich hatte. Endlich aber wurde sie so toll auf ihn, daß sie sich zwar stellete, als ob sie seine Liebe annehmen wollte, ihm auch daher dem Ansehen nach ein herrliches Mahl vorsetzete. Als er sich nun dasselbe wohl schmecken ließ, so verlohr er davon seine Sinne, und wurde darauf von ihr in einen Schweinstall gesperret. Da aber einige Zeit hernach die Daunier mit einem Heere in ihre Insel übersetzeten, so ließ sie ihn zwar wieder los, jedoch zwang sie ihn zugleich, sich zu verbinden, daß er weder im Guten noch im Bösen wiederum in ihre Insel kommen wollte. Parthen. Erot. c. 12.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”