Coronis

CORONIS, ĭdis, ( Tab. XII.) des Phlegyas Tochter, Pausan. Corinth. c. 26. p. 132. ein ungemein schönes Frauenzimmer, wurde von dem Apollo geliebet und auch zu Falle gebracht. Indem sie sich aber mit einem jungen Menschen, der Ischys hieß, in eben dergleichen Händel einließ, so hinterbrachte er des Apollo angenehmster Vogel, der Rabe, diesem, welcher denn, aus Zorne übereilet, alsofort seinen Pfeil und Bogen ergriff, und die Koronis damit erschoß. Da ihm aber solches so gleich wieder Leid wurde, und er alle seine medicinischen Künste anwendete, sie beym Leben zu erhalten, indem sie zumal mit dem Aeskulapius von ihm schwanger war, so verdroß ihn, da solches nicht angehen wollte, des Rabens Plauderey dermaßen, daß, da er zuvor ein angenehmer weißer Vogel war, er ihn in einen kohl-schwarzen dafür verwandelte. Ovid. Metam. II. v. 542. & Apollod. lib. III. c. 10. §. 3. Man hat diese Begebenheit auf einer Gemme vorgestellet, wo sich Apollo mit betrübtem Gesichte an einen Baum hält, der an einem Felsen steht. Koronis liegt sterbend zu seinen Füßen und der Rabe, der auf einem Felsen sitzt, sieht zu ihr hinunter. Lipperts Dactyl. 1 Taus. 189. Einige melden, daß nicht Apollo, sondern Diana, sie erschossen, als sie gesehen, was sie ihrem Bruder zum Nachtheile mit dem Ischys vornehme. Pindar. Pyth. Γ. α. 4. Wie nun erstere wollen, daß Apollo selbst den Aeskulapius von ihr genommen, da sie schon auf dem brennenden Scheiterhaufen gelegen; Id. ib. β 9. & Apollod. l. c. also schreiben diese hingegen solchen Dienst dem Mercurius zu Pausan. l. c. p. 133. Nach andern soll sie bey einer Reise mit ihrem Vater, vor dem sie ihre Schwangerschaft verhehlet, das Kind auf einem Berge in der Gegend von Epidaurus weggesetzet haben. Id. l. c. Man hält es für wahrscheinlich, daß sie in diesen Umständen gestorben, welches denn zu der Fabel, daß sie vom Apollo oder der Diana erschossen worden, Anlaß gegeben. Ban. Erl. der Götterl. III B. 771. Wie indessen die beyden Koronides unrecht mit einander vermenget werden: Lactat. Plac. Narr. lib. II. Fab. 7. & ad eum Muncker. l. c. so hatte, nach einigen, Apollo seiner Koronis den Raben zum Hüter bestellet. Hygin. Fab. 202. Sie bekam indessen an der göttlichen Ehre mit Antheil, welche ihrem Sohne, dem Aeskulap, erwiesen wurde. Ihre Bildsäule stund in dessen Tempel zu Titane, woraus man sie alle Jahre in den Tempel der Minerva trug und daselbst verehrete. Pausan. l. c. p. 106.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Coronis — Saltar a navegación, búsqueda Coronis o Corónide es un personaje de la mitología griega. Coronis es una muchacha de Larisa, amante del dios Apolo; se trata de la madre de Asclepio. Coronis es una joven, amante del dios Apolo, que le es infiel con …   Wikipedia Español

  • Coronis — may refer to: Coronis (Greek mythology) Coronis (diacritic) Coronis (textual symbol) USS Coronis (ARL 10), a repair ship that served in World War II This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an …   Wikipedia

  • Corónis — CORÓNIS, ĭdis, Gr. Κόρωνις, ιδος, des vorhergehenden Coroneus Tochter, gieng einsmals am Ufer des Meeres, ihrer Gewohnheit nach, spatzieren. Indem sie aber Neptun erblickete, und ihr ihrer Schönheit wegen hart zusetzete, so fieng sie endlich an,… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Coronis — Co*ro nis (k? r? n?s), n. [Gr. korwni s anything curved. See {Cornice}.] 1. In Greek grammar, a sign [ ] sometimes placed over a contracted syllable. W. W. Goodwin. [1913 Webster] 2. The curved line or flourish at the end of a book or chapter;… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Coronis — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Dans la mythologie grecque, ce nom peut désigner : Coronis fille de Phlégias, la mère d Asclépios, Coronis fille de Coronée, poursuivie par Poséidon …   Wikipédia en Français

  • CORONIS — I. CORONIS Dea fuit, quae in Sicyone colebatur, cuius tamen simulacrum peculiare templum nullum habuit, sed, cum sacrificii tempus accessit, id in Palladis sacraria transferebant, honoreque prosequebantur. II. CORONIS nota quam Veteres in fine… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • coronis — (ko ro nis ) s. f. Terme de diplomatique. Signe qui marque la fin des livres ou celle de tout l ouvrage dans les manuscrits.    Signe par lequel les grammairiens grecs marquaient une crase. ÉTYMOLOGIE    Lat. coronis, en grec, coronis, proprement …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • coronis — noun /kɒˈɹəʊnɪs/ a) A device, curved stroke, or flourish formed with a pen, coming at the end of a book or chapter; a colophon. The coronis of this matter is thus ; some bad ones in this family were punish’d strictly, al …   Wiktionary

  • coronis — См. corònide …   Пятиязычный словарь лингвистических терминов

  • coronis — ► femenino Signo gráfico griego que se coloca sobre la vocal larga de un diptongo resultante de crasis entre dos palabras …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”