Aetólvs

AETÓLVS, i, Gr. Αἰτωλὸς, ου, ( Tab. XXV.) des Endymions und der Asterodia, oder, nach andern, der Chromia, oder auch der Hyperippes, Sohn, folgete seinem Bruder, dem Epeus, in der Herrschaft über Elis, mußte aber endlich gar aus dem Peloponnesus entweichen, als er den Apis, des Iasons Sohn, mit seinem Wagen überfahren und also getödtet hatte. Er machte sich daher in die Gegend an den Achelous, welche von ihm den Namen Aetolien bekam. Pausan. Eliac. prior. c. 1. Cf. Steph. Byz. in Αἰτωλία. Wie aber andere hingegen ihn zu Endymions und einer Nymphe, Seis oder Nais, oder auch der Iphianasse Sohne machen: so wollen sie daß er zu den Cureten geflohen, seine Wirthe, Dorus, Laodokus, und Polydektes hingerichtet, und sich also solcher Gegend bemächtiget habe. Apollod. lib. I. c. 7. §. 6. & Conon Narrat 15. Seine Gemahlinn war Pronoe, des Phorbus Tochter, mit welcher er den Pleuron und Calydon zeugete, Apollod. l. c. die an ihren Orten nachzusehen sind.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”