Agelavs

AGELAVS, ai, oder, wie er nach andern soll geheißen haben, Archelaus, ein Bedienter des Priamus, welcher den Alexander gleich nach seiner Geburt wegsetzen mußte, um also von dem trojanischen Reiche das Unglück abzuwenden, welches dieser Alexander, nach der Hekuba Traume, demselben zuziehen sollte. Weil er aber solches Kind fünf Tage hernach annoch lebendig antraf, und zwar befand, daß es eine Bärinn immittelst mit ihrer Milch unterhalten hatte: so nahm er es wieder mit nach Hause, zog es für seinen Sohn auf, und nennete es Paris, behielt auch solchen Knaben bey sich, bis ihn Priamus wieder für seinen Sohn erkannte und zu sich nahm. Apollod. lib. III. c. 10. §. 5.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agelávs — AGELÁVS, ái, des Temenus Sohn, den aber der Vater mit seinen Brüdern, dem Eurypylus und Callia in Zuwendung des Reiches übergieng, und es lieber seiner Tochter und deren Manne, dem Deiphobon, gönnete. Apollod. lib. II. c. 8. §. 5 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Agelávs [1] — AGELÁVS, ai, Phradmons Sohn, welchen Diomedes vor Troja erlegete. Homer. Il. Θ. v. 257 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Agelávs [2] — AGELÁVS, ai, ein Grieche, den Hektor vor Troja niedermachte. Homer. Il. Α. v. 302 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Agelávs [3] — AGELÁVS, ai, Damastors Sohn, einer von den Freyern der Penelope, den Ulysses aber bey seiner Zurückkunft erlegete. Homer. Odyss. Υ. v. 326. & Χ. v. 203 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Agelávs [4] — AGELÁVS, ài, (⇒ Tab. XXVI.) des Oeneus und der Althäa Sohn, welcher der Schlacht mit umkam, die sich zwischen den Calydoniern und Cureten erhub, als Meleager des Thestius Söhne darum niedermachte, daß sie ihm des kalydonischen wilden Schweines… …   Gründliches mythologisches Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”