Aivs Locvtivs

AIVS LOCVTIVS, i, war ein besonderer Gott der Römer, welcher solche, nach einigen, aus dem Hayne der Vesta mit lauter Stimme ermahnete, die Thore und Mauren der Stadt Rom auszubessern, weil sonst dieselbe von ihren Feinden würde eingenommen werden. Da aber solches nicht geachtet worden, und nicht lange hernach die Stadt durch die Gallier eingenommen wurde, so hat man ihm einen besonderen Altar errichtet, der zu des Cicero Zeiten ermeldetem Hayne gegen über auf der neuen Straße noch stund, jedoch aber auch mit einer besonderen Vermachung umgeben war. Cicero de Divin. lib. I. p. m. 1226. Andere hingegen melden, daß bloß M. Cäditius, ein gemeiner Mann, solche Stimme bey Nachtzeit gehöret, und derselben Befehl den Zunftmeistern hinterbracht, welches aber nicht geachtet worden, bis das Unglück erfolget; da denn auf des Camillus Anregung befohlen woiden, solchem Gotte selbst einen Tempel zu errichten, Livius lib. V. c. 50. woraus aber hernach vermuthlich nur ein Altar oder eine Bildsäule geworden ist. Einige nennen ihn sonst auch Aium loquentem, Cicer. l. c. andere aber auch nur Aium, Gell. Noct. Att. lib. XVI. c. 17. welches denn von aio, ich sage, abstammet, wie Locutius, von loquor, ich rede, und schreibt Cicero l. c. übrigens ziemlich spöttisch von ihm: Quid ergo? Aius iste loquens, quando eum nemo norat, aiebat & loquebatur, & ex eo nomen invenit. posteaquam & sedem & aram, & ex eo nomen invenit, obmutuit.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”