Achervsia

ACHERVSIA, æ, Gr. Ἀχερουσία, ας, ein großer Pfuhl in der Hölle, worüber die Seelen der Verstorbenen von dem Charon geführet wurden, Suid. in Ἀχερουσία;, und daher den δανάκην, oder das Fuhrlohn dafür entrichten mußten, das ihnen darzu jederzeit bey ihren Begräbnissen in den Mund gestecket wurde, Bentleius ad Fragm. Callim. pag. 361. und etwas mehr als einen Obolus galt. Etymol. magn. apud eumd. l. c. Es ist aber solcher acherusischer See in der That ein großer Pfuhl, den der Fluß Acheron in Thesprotien machet, allein auch durch solchen hingeht, keinesweges aber aus demselben entspringt, wie einige fälschlich vorgeben, Cellar. Not. O. A. lib. II. c. 13. pag. 1089. Es findet sich dergleichen Pfuhl auch in Italien, unweit Comä, welchen die Austretung der See verursachet. Plin. H. N. lib. III. c. 5. et Strabo lib. V. p. m. 444. So führet auch die Höhle bey dem Acheron in klein Asien solchen Namen, die zwar für den Eingang der Hölle gehalten wird, doch aber mit dem acherusischen Pfuhle nichts gemein hat. Pomp. Mela lib. I. c. 19. lin. 57.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”