Makrele


Makrele

Makrele (Scomber L.), Gattung aus der Familie der Makrelen in der Ordnung der Brustflosser u. der Abtheilung der Stachelflosser, auf dem Rücken sind zwei Flossen, die hintere, so wie die Afterflosse in kleine getrennt, der Schwanz ist durch vorstehende Kiele viereckig, der Mund hat eine Reihe spitziger Zähne; sie leben in großen Gesellschaften, sind Gegenstand großer Fischerei. Hierzu bei Cuvier die Gattungen: a) Scomber (Eigentliche M.), die zweite Rückenflosse weit von der ersten entfernt, Körper spindelförmig; Art: Gemeine M. (S. scomber), blau auf dem Rücken, mit kleinen schwarzen queren Wellenstreifen, fünf kleinen Flossen oben u. unten; findet sich schaarenweise an allen Küsten des Atlantischen Meeres, ziehen in großen Zügen durchs Meer, u. sind vom März bis April so häufig, daß ihre Eier gleich Seifenschaum auf dem Wasser schwimmen. Sie werden häufig gefangen, bis 5 Pfund schwer, sind sehr bissig, haben 1/2–1 Mill. Eier; im Winter ein Fell über die Augen; man genießt sie frisch u. eingesalzen; die Römer machten ihr Garum (eine Art Fischbrühe) daraus; Kleine M. (S. pneumatophorus, S. colias), schmäler als vorige, im Mittelmeer; einige scheinen versteinert sich zu finden; b) Thunfisch, s.d.; c) Orcynus, Brustflossen über den After hinausreichend; Art: Langflosser (O. alalonga, Scomber a.), hat sieben falsche Flossen, im Mittelmeere in zahlreichen Trupps, eßbar; d) Auxis Cuv., Rückenflossen getrennt, um die Brust ein Kragen von größern Schuppen; Art: A. vulgaris (A. Bisus); e) Bonite, s.d.; f) Cybium, s.d.; g) Thyrsites, Körper lang, ohne Kragen, Vorderzähne aber länger, als die andern, am Gaumen keine spitzigen Zähne, in dem Schwanze kein Seitenkiel; Art: T. Atun (Scomber a.), am Cap; h) Gempylus, wie vorige, doch ohne Gaumenzähne u. mit ganz kleinen Bauchflossen; Art: G. coluber.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Makrele — (Scomber scombrus) Systematik Ordnung: Barschartige (Perciformes) Unterordnung: M …   Deutsch Wikipedia

  • Makrele — Sf (ein Speisefisch) erw. fach. (14. Jh.), spmhd. makrēle Entlehnung. Ist entlehnt aus mndl. maker, macreel; die weitere Herkunft ist nicht sicher geklärt.    Ebenso nndl. makreel, ne. mackerel, nfrz. maquereau, nschw. makrill, nisl. makríll. ? …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Makrele — Makrele: Der seit dem 14. Jh. bezeugte Name des Speisefischs (mhd. macrēl) ist aus gleichbed. mniederl. mak‹e›reel (= niederl. makreel) entlehnt. Der Name erscheint auch in anderen europäischen Sprachen (beachte z. B. frz. maquereau, engl.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Makrēle — (Scomber Cuv.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Makrelen (Scomberidae), Fische mit langgestrecktem, mehr oder minder zusammengedrücktem, gegen den Schwanz hin stark verdünntem und mit kleinen Schuppen bedecktem Körper, glatten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Makrele — Makrele, ein Seefisch, ungefähr 1 Fuß lang, der namentlich an den Küsten von Frankreich, England und Holland gefangen und sowohl frisch gegessen, als eingesalzen versendet wird. Er hat keine Schuppen, einen runden Kopf, gelbe Augen, einen blauen… …   Damen Conversations Lexikon

  • Makrele — (Scomber), Gattung Fische aus der Ordnung der Stachelflosser; erste Rückenflosse ganz, die letzten Strahlen der 2. Rückenflosse aber abgesondert als sogen. falsche Flossen. Sie sind Meerbewohner, räuberisch und erreichen eine ziemliche Größe. Die …   Herders Conversations-Lexikon

  • makrelė — (l. makrela) sf. LL81 zool. tokia žuvis (Scomber scombrus) …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Makrele — Ma|kre|le [ma kre:lə], die; , n: im Meer lebender silbrig weißer Fisch: geräucherte Makrele. * * * ◆ Ma|kre|le 〈f. 19; Zool.〉 1. als Speisefisch geschätzter Meeresfisch mit zahlreichen blauweißen Querbinden am Rücken: Scomber scombrus 2. 〈i. w. S …   Universal-Lexikon

  • Makrele — Mak·re̲·le die; , n; ein essbarer Meeresfisch mit blaugrünen Streifen am Rücken <eine geräucherte Makrele> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Makrele — ◆ Ma|kre|le 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Zool.〉 1. Meeresspeisefisch mit zahlreichen blauweißen Querbinden am Rücken: Scomber scombrus 2. 〈i. w. S.〉 Angehörige einer Familie aus der Ordnung der Barschfische: Scombridae [Etym.: <mhd. macrel <mndrl.… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.