Mücken

Mücken, 1) (Nemocera), Abtheilung der zweiflügeligen Insecten, mit Schöpfrüssel, an der Spitze mit fleischiger Lippe, worauf Lefze u. Zunge liegt, zwei Taster, 6-, 24- u. mehrgliedrige Fühler, häutige Brust; Larven sich zur Verpuppung häutend, Puppe nackt. Dazu gehören die Familien der eigentlichen M. (Tipularia), der Langhörner (Crassicornia, mit den Gattungen Macrocera, Mycetophila, Sciara, Simulia, Dilophus, Bibio, Rhyphus u.a.) u. der Flöhe (Pulicina, mit der Gattung Pulex). 2) Die eigentlichen M. (Tipularia), mit langen Beinen u. Fühlern; Nebenaugen u. Flügelschuppen fehlen; die Larven leben im Wasser, athmen durch Kiemen, od. auf dem Lande u. durch zwei große Luftlöcher am Ende des Leibes athmend. a) Mücken (Culiciformes), Fühler 13-_– 16gliedrig, beim Männchen federbuschartig lang behaart, beim Weibchen mit kurzen Borsten; Rüssel vorgestreckt, mit horniger Unterlippe, Taster vier- bis fünfgliedrig, Flügel mit haarförmigen Schuppen; nur die Weibchen. stechen u. lassen dabei einen Saft in die Wunde fließen; Larven u. Puppen leben im Wasser u. athmen durch Kiemen, od. an dessen Oberfläche, durch[498] Luftlöcher athmend; am häufigsten in stehenden Gewässern; Gattungen: Stechmücke (Culex), Anopheles, Corethra, Chironomus, Tanypus, Ceratopogon etc.; b) Gallmücken (Gallicolae), Fühler mit sehr vielen Gliedern, sehr lang, perlschnurförmig, bei Männchen u. Weibchen fast gleich, quirlförmig behaart; Flügel behaart, breit; Larven in Pflanzengallen lebend u. dadurch zum Theil schädlich; Gattungen: Cecidomyia, Psychoda u.a.; c) Schnaken (Schnauzenmücken, Rostrata), Fühler fadenförmig, 6-_– 19gliedrig, Kopf mit rüsselförmig verlängerter Schnauze, Taster viergliedrig, gekrümmt, Beine sehr lang, zerbrechlich, Rückenschild mit Quernaht, Hinterleib achtringelig, Flügel lang, schmal, am Grunde gestielt, nackt; leben von Blumensäften, stechen nicht; Larven in der Erde von Dammerde u. Pflanzen sich nährend, dadurch schädlich werdend; Gattungen: Erioptera, Limnobia, Ctenophora, Tipula, Ptychoptera, Trichocera u.a.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mücken — Gelbfiebermücke (Stegomyia aegypti, früher Aedes aegypti), Blut saugend Systematik Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda) …   Deutsch Wikipedia

  • Mucken — Mucken, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert. 1. Einen Laut von sich geben, als wenn man anfangen wollte zu reden, aber indem wieder abbricht, der geringste vernehmliche Laut, welcher Laut selbst auch wohl ein Muck oder Mucks… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mucken — bezeichnet: das Kartenspiel Mucken (Kartenspiel) die Künstlergruppe Heinrich Mucken Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Mucken — Spl Launen , Widersetzlichkeiten erw. stil. phras. (16. Jh.) Stammwort. Die erste Bedeutung dürfte wie Grillen aus dem Tiernamen übertragen sein, von der Vorstellung ausgehend, daß der betreffende Mücken (Mücke) im Kopf hat; die zweite ist… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • mucken — mucken: Der ugs. Ausdruck für »einen dumpfen Laut von sich geben, leise murren, aufbegehren« ist lautnachahmenden Ursprungs und ist ‹elementar›verwandt mit den unter ↑ muhen und ↑ muffeln behandelten Wörtern (vgl. ↑ Maul). – Älter bezeugt als… …   Das Herkunftswörterbuch

  • mucken — (besonders aufmucken) Vsw kurz aufbegehren erw. stil. (15. Jh.) Stammwort. Ausgangsbedeutung ist murren, einen undeutlichen Laut von sich geben . Wohl lautmalend aus muck für einen kurzen unterdrückten Ton (vgl. nschw. inte säga ett muck nicht… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mucken — Mucken, 1) beim Schießen rucken; 2) vom Hafen so v.w. Rammeln …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mücken — (Langhörner, Schnaken, Nemocera), Unterordnung der Zweiflügler, ansehnliche bis äußerst kleine Insekten mit 6 , meist 13 bis 17gliederigen, langen, schnur oder borstenförmigen, bei den Männchen bisweilen langsiederhaarigen Fühlern, langen, meist… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mücken — Mücken, Langhörner (Nematocĕra), Unterordnung der Zweiflügler, meist zart gebaute Insekten mit langen, dünnen Beinen, langen, borstenförmigen, sechs bis vielgliedrigen, beim Männchen zuweilen federbuschartig behaarten Fühlern, meist langen und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mücken — (Tipulariae), eine Familie Insekten aus der Ordnung der Dipteren (s. d.), mit faden oder borstenförmigen Fühlhörnern, die aus 14–19 u. mehr Gliedern bestehen; der Körper lang und gestreckt, ebenso die Beine, deren hinterstes Paar sie oft beim… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”