Dollnstein

Dollnstein, Marktflecken im Landgericht Eichstädt des baierischen Kreises Mittelfranken; Schloß, Glashütte, Mineralquelle; 650 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dollnstein — Dollnstein …   Wikipedia

  • Dollnstein — Dollnstein, Flecken im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Eichstätt, in malerischer Lage an der Altmühl, an der Staatsbahnlinie München Bamberg Hof, 400 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Metallsadenfabrik, Steinbrüche und (1900) 876 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dollnstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dollnstein — 48° 52′ 00″ N 11° 04′ 00″ E / 48.8667, 11.0667 …   Wikipédia en Français

  • Bahnstrecke Dollnstein–Rennertshofen — Dollnstein–Rennertshofen Bahnhof Rennertshofen 1996 Kursbuchstrecke: zuletzt 413n Streckennummer: 5322 Streckenlänge: 21,33 km …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Dollnstein — Marktbefestigung von Dollnstein mit dem Burgberg. Alternativname(n): Tole …   Deutsch Wikipedia

  • Breitenfurt (Dollnstein) — Breitenfurt Markt Dollnstein Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hagenacker (Dollnstein) — Hagenacker ist ein Gemeindeteil des Marktes Dollnstein im Altmühltal im Naturpark Altmühltal. Eisenhammerwerk Hagenacker an der Altmühl, Lithographie von Emil Büttner, um 1835 …   Deutsch Wikipedia

  • Obereichstätt (Dollnstein) — Obereichstätt ist ein Gemeindeteil von Dollnstein im Landkreis Eichstätt und im Naturpark Altmühltal. Obereichstätt. Aquarell von Siegfried Schieweck Mauk, Eichstätt …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard von Dollnstein-Hirschberg — Viktor II. in der Darstellung im Pontifikale Gundekarianum (1071/72) Viktor II., auch Victor II. (* um 1022; † 28. Juli 1057 in Arezzo) war als Gebhard I. Bischof von Eichstätt von 1042 bis 1057 und als fünfter Deutscher von 1055 bis 1057 Papst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”