Domschulen


Domschulen

Domschulen, 1) im Mittelalter Unterrichtsanstalten bei den Domstiftern od. Kathedralen (daher auch Kathedral-, Stifts-, Episkopalschulen, wenn sie an Sitzen der Bischöfe waren), s. Schule; 2) jetzt Gelehrtenschulen an früheren Domstiftern; so in Merseburg, Naumburg, Magdeburg, Berlin etc.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Domschulen — (Stifts od. Kathedralschulen), geistliche Schulanstalten des Mittelalters. Seit Augustinus (gest. 430) war es Gebrauch geworden, daß die Geistlichkeit der Dome (Kathedralen) nach klösterlicher Regel zusammenlebte (Domkapitel, s. Stift). Bischof… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Domschulen — Domschulen, im Mittelalter Schulen an den Bischofssitzen, auch Kathedral oder Stiftsschulen genannt; noch jetzt Name einiger Gymnasien (bes. Prov. Sachsen) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Domschulen — Domschulen,   mittelalterliche Schulen, die von den Dom und Stiftskapiteln (Stiftsschulen) unter der Leitung eines Kapitulars, des (Dom )Scholasters, unterhalten wurden. Sie bildeten im 8. 12. Jahrhundert neben den Klosterschulen den zweiten… …   Universal-Lexikon

  • Domschule — Domschulen oder Kathedralschulen entstanden an katholischen Bischofssitzen in Westeuropa seit dem 8. Jahrhundert. Sie überflügelten langsam die älteren Klosterschulen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Mittelalter 1.2 Unterricht 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Kathedralschule — Domschulen oder Kathedralschulen entstanden an Bischofssitzen seit dem 8. Jahrhundert. Sie überflügelten langsam die Klosterschulen, deren Bedeutung besonders ab dem 11. Jh. wegen der Klosterreformen sank, die sich gegen die Verweltlichung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Universität — Universitäten (verkürzt vom lateinischen universitas magistrorum et scholarium, „Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden“) sind Hochschulen mit Promotionsrecht[1], die der Pflege und Entwicklung der Wissenschaften durch Forschung, Lehre und… …   Deutsch Wikipedia

  • Universität im Mittelalter: Von der Klosterschule zur Alma Mater —   Weiteste Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens kamen im Mittelalter ganz ohne Schrift aus. Ein an Schriftlichkeit und Literatur geformter Bildungsbegriff ist auf mittelalterliche Verhältnisse also nur bedingt anzuwenden. Karl der Große… …   Universal-Lexikon

  • Bremer Dom — Dom St. Petri in Bremen aus Richtung Rathaus Der St. Petri Dom in Bremen ist ein aus Sandstein und Backstein gestalteter romanischer Kirchenbau, der vom 11. Jahrhundert an über den Fundamenten älterer hölzerner Vorgängerbauten errichtet und bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser Otto I. — Ottos Sieg über Berengar II. (Illustration einer Mailänder Handschrift, um 1200). Otto I. („Theotonicorum rex“) empfängt als Zeichen der Unterwerfung ein Schwert vom links knienden König, der mit „Beringarius“ bezeichnet wird. Der Gefolgsmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Klosterschule — Ein Benediktinerpater im Stiftsgymnasium Melk, um 1890 Klosterschulen (Scholae monasticae, claustrales) waren mit Klöstern verbundene Bildungseinrichtungen, in denen Mönche und Nonnen den Unterricht erteilten. Inhalts …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.