Donisches Kosackenland


Donisches Kosackenland

Donisches Kosackenland, Gouvernement in Südrußland, auf beiden Seiten des Don bis auf 6 Meilen vor dessen Mündung. Bei einem Flächengehalt von 2952 QM. hat das Land nur eine Bevölkerung von 800,000 Ew., ist durchgängig eben u. schließt die zum Theil sumpfige Donische Steppe ein. Die Bewohner sind zum größten Theil Kosacken (Donische Kosacken, s.u. Kosacken), doch gibt es im Süden auch noch etwa 20,000 nomadisirende Kalmücken. Außer der Viehzucht treiben gegenwärtig die Kosacken mit Eifer u. Erfolg auch Acker- u. Weinbau, wozu das in der Nähe des Don u. der Zuflüsse desselben sehr fruchtbare Land sich trefflich eignet, u. auch die Fischerei ist bedeutend. Eingetheilt ist das Land in 7 Bezirke (von denen 6 nach ihren Flüssen u. 1 nach seiner Hauptstadt benannt wird) u. 119 Stanitzen (Kosackenstädte). Die Hauptstadt des Gouvernements u. Sitz des Kosacken-Hetmans ist Nowo-Tscherkaßk. Vgl. Köppen, Statistische Reise ins Land der Donischen Kosacken 1850, Petersb. 1852.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.