Doppelschilling


Doppelschilling

Doppelschilling, so v.w. Groschen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Doppelschilling — Doppelschilling,   1) Münze des Wendischen Münzvereins seit 1468, in Lübeck, Hamburg und Lüneburg geprägt; die späteren Doppelschillinge, die in ganz Norddeutschland geprägt wurden, trugen seit 1592 den Reichsadler mit der Zahl 16 (1/16… …   Universal-Lexikon

  • Albus (Münze) — Albus, Herzog Johann, Jülich Kleve Berg 1513 Albus war eine seit dem Spätmittelalter in den Teilen des deutschen Reiches, vor allem im Rheinland, verbreitete Währung. Der Name albus stammt aus dem Latein und bedeutet weiß. Wegen des höheren… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Bergischen Landes — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Berg — Territorium im Heiligen Römischen Reich Herzogtum Berg Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Witte (Münze) — Vorderseite eines Witten aus Hamburg, geprägt zwischen 1379 und 1387. Text:MONETA HAMBURGN …   Deutsch Wikipedia

  • Schilling — Schil|ling [ ʃɪlɪŋ], der; s, e <aber: 30 Schilling>: Währungseinheit in Österreich (bis 2001): das Heft kostete 7 Schilling; sie hatte nur noch 30 Schilling. * * * Schịl|ling 〈m. 1; nach Zahlenangaben Pl.: 〉 1. 〈Abk.: S, öS〉 frühere österr …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.